13. Kreativ gegen Langeweile – Eine selfmade Weihnachtsgeschichte

Wir fahren fort mit unserer Rubrik „Kreativ gegen Langeweile“. Gerade jetzt nach Weihnachten sitzt man oftmals gelangweilt auf dem Sofa und schiebt sich süßes Gebäck zwischen die Kauleisten. Für etwas Abwechslung könnte möglicherweise folgender Vorschlag sorgen. Schreiben Sie ihre eigene Weihnachtsgeschichte. Wie beispielsweise Susanne B. aus M., eine alleinerziehende Mutter mit 11 Kindern. Sie sandte uns freundlicherweise die unten abgebildete Fotografie mit folgender Geschichte:

„Ich sitz im Eck,
wie der letzte Dreck.
So ein Schreck.“

„Diese Worte habe ich gerufen, wenn ich mich unter dem Weihnachtsbaum versteckt habe und meine Kinder nach mir suchen mussten. Wissen Sie, irgendwie muss man die Zeit schließlich totschlagen. 11 Kinder machen Arbeit. Und jetzt, wo ich sie nicht zu Freunden schicken kann, muss ich mich um sie kümmern. Okay, die Jüngste ist jetzt auch schon 19 Jahre alt. Aber was will man machen. Die Playstation hat mein Ex mitgenommen. Fernseher ist gepfändet. Da bleibt nicht mehr viel übrig zum spielen. Nur unser alter Plastikbaum von Tante Else ist noch da. Hinter dem verstecke ich mich dann und die Kinder suchen mich. Und ob Sie es glauben oder nicht, die hatten da echt ihre Probleme. Erst als ich mein Sätzchen aufgesagt habe, haben sie mich entdeckt. Na, ich bin jedenfalls froh, dass wir jetzt schon das Suchen üben. Bald ist schließlich Ostern. Und dann sollen die Kinder mal schön auf Eiersuche in der Nachbarschaft gehen und mir schöne Geschenke klauen … äh mitbringen. Drum rate ich, ihr lieben Leut, seit kreativ mit Kindern heut.“

Ihre Susanne B. – hat nicht mehr alle Nadeln an der Tanne 🙂

Susanne B. versteckt sich hinter dem Weihnachtsbaum. Ihre 19-jährige Tochter Delphine benötigte 7 Stunden, um ihre Mutter in einer fast leer geräumten Dreiquadratmeterwohnung zu finden …

Und, wie sieht Ihre Weihnachtsgeschichte aus? 🙂

©mauswohn

Bildquelle: Internet (der Urheber des Bildes konnte leider nicht ermittelt werden, kann sich jedoch jederzeit gerne bei mir melden, wenn er seinen Namen hier genannt sehen möchte)

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Edith Piaf?

Bildquelle: Die meisten Bilder auf diesem Blog habe ich aus dem Internet. Leider kann nicht immer der Urheber der Bilder ermittelt werden. Daher ist lediglich die Bezeichnung „Bildquelle Internet“ zu lesen. Es liegt mir fern, bei der Nutzung der Bilder gegen Copyrightgesetze zu verstoßen, geschweige denn, diese als meine Kreationen auszugeben. Selbstverständlich wird auf Wunsch ein Bild gelöscht, wenn sich der Urheber bei mir meldet.

Kreativ gegen Langeweile – 12. Ich sehe was, was du nicht siehst

Lektion 12: Ich sehe was, was du nicht siehst. Heute geben wir unserem zu Hause ein Gesicht. Mit Raffinesse und allem, was der Haushalt an Gegenständen zu bieten hat, lassen sich die ungewöhnlichsten Gesichter kreieren. Ob aus Geschirr und Besteck, Büchern, Schreibwerkzeug oder anderen Utensilien. Jeder kann sich so seine ganz eigenen Zuschauer basteln, die uns kreativ Gesellschaft leisten. 🙂 Und bleiben Sie gesund!

13. Ich sehe was, was du nicht siehst
Unsere Almkollegin Annabella Antlitz hat sich aus Küchenutensilien ein wunderbares Gegenüber geschaffen

©mauswohn
Bildquelle: Internet (der Urheber des Bildes konnte leider nicht ermittelt werden)

Es ist Sommer …

Bildquelle: Die meisten Bilder auf diesem Blog habe ich aus dem Internet. Leider kann nicht immer der Urheber der Bilder ermittelt werden. Daher ist lediglich die Bezeichnung „Bildquelle Internet“ zu lesen. Es liegt mir fern, bei der Nutzung der Bilder gegen Copyrightgesetze zu verstoßen, geschweige denn, diese als meine Kreationen auszugeben. Selbstverständlich wird auf Wunsch ein Bild gelöscht, wenn sich der Urheber bei mir meldet.

Kreativ gegen Langeweile – 11. Klorollenemojis

Lektion 11: Klorollenemojis. Mittlerweile dürfte wohl fast jeder Haushalt mit Klopapier für die nächsten Jahre gerüstet sein. Und so fallen auch jede Menge Klorollen an, die wir für kreative Zwecke bestens nutzen können. Um unseren heimischen Alltag ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, formen wir mit Hilfe der Klorollen unsere jeweilige Stimmungslage. Ob vergnügt, traurig, müde oder nachdenklich. Alles ist möglich. Lassen Sie uns einzigartige Klorollenemojis schaffen, die unser Empfinden in Coronazeiten widerspiegeln. Da dürfen Sie ruhig mal so richtig von der Rolle sein 🙂 Und bleiben Sie gesund!

12. Klorollenemojis
Die ersten Klorollenemojis unserer Almmitglieder nach abwechslungsreichen Tagen zu Hause
©mauswohn
Bildquelle: Internet 

Durst löschen mit Keith Haring …

Nanu, wer klopft denn da?

Kreativ gegen Langweile – 10. Porzellanakrobatik

Lektion 10: Porzellanakrobatik. Heute versuchen wir, uns wie der Elefant im Porzellanladen zu benehmen, der, wie man weiß, sich alles andere als ungeschickt dabei anstellt. Nehmen Sie Ihr schönstes Teeservice zur Hand und wagen Sie ausgefallene Akrobatikkunststücke. Unsere Almkollegin Susanne Sorglos macht es vor. Auf ihrer üppigen Oberweite trägt sie lässig zwei Porzellantassen ihrer Urururgroßmutter. 20 gefüllte Bierkrüge hat sie auf diese Weise ebenfalls schon gestemmt. Probieren Sie Ihr Glück. Ob auf dem Kopf, auf der Nase, mit den Händen oder anderen Körperteilen … werden Sie zum unerschütterlichen Geschirrakrobat. Und wenn doch etwas zu Bruch geht, kein Problem. Scherben bringen Glück 🙂 Bleiben Sie gesund … und frohe Ostern!

11. Porzellanakrobatik
Susanne Sorglos stemmt bis zu 57 kg auf ihrer Oberweite

 

mauswohn
Bildquelle: Internet

 

 

Heute wird es bunt …

Kreativ gegen Langeweile – 09. Kreative Küchengeräte

Lektion 09: Kreative Küchengeräte. Um dem Lagerkoller in den eigenen vier Wänden Abhilfe zu schaffen, lässt sich beispielsweise etwas Leckeres in der Küche zaubern. Aber außer kochen kann man mit Küchenutensilien noch viel mehr anstellen. Unser junger Almkollege Bernie Blödelkopf hat fleißig mit Schneebesen, Nudelsieb und anderen Accessoires getüftelt und sich so seine ganz eigene Küchenmontur gebastelt. Dem nächsten Abenteuer durch den Küchenkosmos steht nichts mehr im Wege. Und wozu benutzen Sie ihre Käsereibe? 🙂 Viel Spaß beim Tüfteln und bleiben Sie gesund!

09. Kreative Küchenaccessoires
Bernie, ein Küchenastronaut mit Durchblick

 

©mauswohn
Bildquelle: Internet

 

 

Lieben Sie Beethoven?