Reisen ohne Stress: SEHNSUCHTING

Mallybeau Mauswohn fabuliert

Die Welt zu bereisen, bietet spannende Eindrücke in fremde Kulturen und bereichert den Horizont. Doch wer kann sich heutzutage eine teure Weltreise leisten? Und das gänzlich stressfrei? Wir haben eine passende Alternative gefunden, um die Welt mit anderen Augen zu sehen. „Sehnsuchting“ bietet die Möglichkeit, entspannt auf Abenteuerfahrt zu gehen und gedanklich vielfältigen Menschen, Tieren und Orten zu begegnen.

Zum Inhalt: Wir alle tragen Sehnsüchte in uns. Doch wie oft folgen wir unseren Träumen und setzen sie in die Tat um?
Marabu Gerhard aus Mainz macht sich auf die Reise, um seine verborgenen Sehnsüchte zu ergründen.
Er folgt seinem Instinkt und bereist die Welt. Hierbei begegnet er lustigen Charakteren, landet im Weltraum und erlebt mit Ente Üt aus Tübingen und Trampeltier Berta aus New Jersey ungewöhnliche und humorvolle Abenteuer.
Skurrile Menschen, Tiere und Begebenheiten gestalten ihren Weg. Ob Westentaschenpferde, Aliens in London oder eine schwimmende Flöte. Fantasie und Realität vermengen…

Ursprünglichen Post anzeigen 101 weitere Wörter

Panther Frost

Wissen Sie, wie in der kalten Jahreszeit der Frost entsteht? Nein, nein, kommen Sie nicht mit den üblichen Gesetzmäßigkeiten daher. Wir wissen schließlich, dass alles immer ein wenig anders ist, als es scheint. Unsere Almwissenschaftler forschen seit Jahren an diesem Phänomen und haben nun des Rätsels Lösung ergründet. Panther Frost heißt die Kanaille. Es handelt sich um ein kleines flinkes Tier, das nachts und in den frühen Morgenstunden mit Eimer und Farbe loszieht und der Umgebung ein Frostkleid verpasst. Blatt um Blatt wird in eine weiße Hülle gekleidet, keine Straßenlaterne und keine Windschutzscheibe lässt der unermüdliche Kerl aus. Diese filigrane Handarbeit ist wahrlich ein Meisterwerk, das nur die Sonne vernichten kann, indem sie die wasserlösliche Farbe mit ihren warmen Strahlen schmelzen lässt. Dass wir bei diesem Anblick kalte Finger bekommen, liegt an einer falsch kalibrierten Assoziation unserer Wahrnehmung. Wir verbinden mit den Wintermonaten eisige Kälte und merken nicht, dass es sich lediglich um ein optisches Kunstwerk des Panther Frost handelt, das aus weißer Farbe besteht. So kann man sich täuschen. Oder um es mit Ludwig Wittgenstein zu sagen: „Alles, was wir sehen, könnte auch anders sein.“ 🙂

Haben Sie den unermüdlichen Panther schonmal bei der Arbeit erwischt? 🙂

©mauswohn

Alice im Wunderland Handyhülle – hier erhältlich

Ein bißchen Schaf muss sein

Das Jahr klingt aus. Leise blöken die Schafe auf der Wiese. Ich begebe mich in ein Zwiegespräch mit den liebenswerten Vierbeinern. Die weiche Wolle schmiegt sich um ihre gut genährten Körper, die robusten Schafschädel beherbergen gutmütige unbeschwerte Augen, während die Kauwerkzeuge unermüdlich in Gang sind. Die Schafe strahlen Ruhe aus. Sie stehen und liegen im Hier und Jetzt. Ohne Worte teilen sie mit, wie wohltuend ein Leben ohne Hast sein kann. Gemütlich rupfen sie Grashalm um Grashalm, gehen den Tag gelassen an und sind.

Schneiden wir uns eine Scheibe ab. Nein, nicht vom Schaf. Von seinem Wesen. Gehen wir das neue Jahr mit Ruhe und Gelassenheit an. Sollte sich Unmut breit machen, mähen wir diesen besser mit dem Rasenmäher nieder, anstatt unnötig respektlose Worte fallen zu lassen. Mit Zurückhaltung, Demut und respektvollem Miteinander besteht Aussicht auf ein gelasseneres Dasein. Lassen Sie uns Schaf sein.

Ein bißchen Schaf muss sein. Kommen Sie gut ins neue Jahr, auf wievielen Beinen auch immer 🙂

Schafe unter sich
Was mag das Schaf wohl denken?
Passgenaue Wollpullover auf vier Beinen
Wohlig weiche Aussichten

©mauswohn

Alice im Wunderland Shirt – hier erhältlich

Sehnsuchting steht vor der Tür

So, soeben sind die Belegexemplare meines neuen Buches „Sehnsuchting“ auf der Alm eingetrudelt. Jetzt beginnt das fieberhafte Überlegen, was genau ich in den kommenden Tagen darüber berichten werde. Wenn Sie Wünsche oder Fragen haben, die Kommentarspalte sehnt sich nach Füllung 🙂

Hier gehts zum Buch

©mauswohn

Lieben Sie Jean Gabin?