Kulinarisches Missverständnis

Familie Bockelwurst lebt in Bottrop. Am Wochenende machten Vater, Mutter und die Kinder Jan-Kevin und Chantal-Emilia einen Ausflug in den Stadtpark. Dort zelebrierten sie ihr erstes Grillfest in diesem Jahr und ließen sich Wurst, Brot, Pommes und Getränke gut schmecken. Ihren Müll nahm Familie Bockelwurst wieder mit nach Hause, wo er ordentlich entsorgt wurde. Nur eine Skulptur im Stadtpark hatte während der Party Schaden genommen, als Jan-Kevin eine Flasche Ketchup über ihr entleerte. Die rote Hinterlassenschaft sorgte in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages für helle Aufregung. Frau Mürzel ging mit ihrem Pudel Heini durch den Park und hielt den großen roten Ketchupfleck für Blut. Kreischend alarmierte sie die Polizei, die das Gelände großräumig abriegelte und eine Fahndung nach einem Serienmörder ausrief. Erst als Pudel Heini begann, die Ketchupflecken aufzulecken, kam Oberkommissar Schranke ein Verdacht. Er bemerkte den Irrtum und deklarierte seine Fahndung als Übungseinheit der Polizei. So ist er mit einem blauen Auge davon gekommen, während Heini ob des reichhaltigen Ketchupkonsums mit Bauchschmerzen auf Frau Mürzels Sofa liegt und gepflegt werden muss. Derweil planen Jan-Kevin und Chantal-Emilia bereits ihren nächsten Coup, wenn es kommende Woche mit Senf und Mayonnaise ins Freibad geht 🙂

Jan-Kevins Ketchupfleck ziert eine Skulptur in Bottrops Stadtpark und sorgt für allerhand Verwirrung

Und welch kulinarisches Spektakel haben Sie als nächstes geplant? 🙂

©mauswohn

Bild: René Magritte

mallybeaumauswohn.wordpress.com

Galeriedruck Colorado – hier erhältlich

4 Gedanken zu “Kulinarisches Missverständnis

  1. Hallochen, auf mein „kulinarisches Spektakel“, das beide Bezeichnungen nicht so richtig verdient, musst du noch ein wenig warten – es sind erst andere veröffentlichungswürdige Dinge zu berichten.
    Heute kommt übrigens das Bild an – also kann sofort und gleich der Sohn alarmiert werden, um es ORDENTLICH und sachgemäß zu befestigen.
    Wenn ich diese „Jan-Kevin und Chantal-Emilia“ Namen so lese, bedaure ich es doch außerordentlich, dass ich dich zur Zeit meiner Geburten noch nicht kannte – da wären doch ganz andere Namen entstanden 🙂 😉
    Dass die ihren Müll mitnehmen, hätte ich nie und nimmer erwartet.

    Gefällt 1 Person

    1. Prima, dass die Bildlieferung angekündigt ist. Dann fehlt nur noch der würdige Rahmen, den es bei Dir natürlich gebührend erhält 🙂
      Dass Familie Bockelwurst ihren Müll mitnimmt, finde ich auch äußerst vorbildlich. Da kann man über den Ketchupfleck an der Parkskulptur getrost hinwegsehen. Zumal Pudel Heini ihn brav abgeleckt hat und so dem städtischen Reinigungsdienst eine weitere Arbeit erspart hat 🙂

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.