Wir besitzen Aliens

Birgit und Anette leben in Oberammergau. Die zwei Frauen haben reich geheiratet und genießen ein luxuriöses Leben in stattlichen Villen. Täglich treffen sich die zwei Damen zu einem achtstündigen Gespräch, um sich die Zeit zu vertreiben. Gemütlich sitzen sie auf auf Birgits mexikanischem Sofa mit Marienkäferfellbezug. Der treue Porzellanhund liegt brav daneben und hält ein dekoratives Schläfchen. Die Frauen unterhalten sich über alle Themenbereiche. Von Politik über Wirtschaft bis hin zu Sport und Klatsch und Tratsch. Auch über Außerirdische wurde schon häufig diskutiert. Und da sind sich Birgit und Anette einig. Aliens gibt es nicht. Lächelnd machen sie sich über außerirdische Lebensformen und Sciencefiction-Romane lustig. Dass die Zwei bereits einen Alien besitzen, und dies im wahrsten Sinne des Wortes, ist ihnen nicht bewusst. Denn seit ungefähr einem Monat verwandeln sich außerirdische Lebensformen in handelsübliche Sofagarnituren und bevölkern auf diese Weise unsere Wohnzimmer. Unauffällig lassen sie sich von Möbelunternehmen transportieren, umeinanderschieben, abstauben und besitzen. Und so bekommen die Aliens selbstredend alles mit, was Birgit und Anette reden. Was wird wohl geschehen? Planen die Sofa-Aliens einen Rachefeldzug auf die ungläubige Menschheit? Oder lächeln sie nur milde in ihr angestaubtes Sitzpolster hinein?

Besitzen auch Sie einen Möbel-Alien? Wie stehen Sie zu Ihrem Sofa? 🙂

Birgit und Anette sitzen ahnungslos auf dem mutierten Aliensofa und plaudern

©mauswohn

Bild: Internet

Lieben Sie Hector Berlioz?

14 Gedanken zu “Wir besitzen Aliens

  1. Du schreibst über die beiden: Sie diskutieren über „Politik über Wirtschaft bis hin …“ – Und du bist sicher, die verstehen etwas davon, was ich mir kaum vorstellen kann. Außer mit 8stündigen Gesprächen sind sie doch damit beschäftigt, das Geld ihrer Männer unter die Leute zu bringen.
    Das ist bestimmt auch anstrengend, so ein Leben!
    Ich bin jetzt gerade vom Doko nach Haus gekommen und muss mir noch was zu essen machen, sonst kann ich nicht einschlafen.
    Und tschüss!

    Gefällt 1 Person

    1. Die Damen sind sehr gebildet. Da sollten wir uns nicht täuschen. Gerade weil sie so viel Zeit haben, lesen sie sich häufig aus den Brockhausbänden vor und kennen sie mittlerweile in- und auswendig.
      Selbstsicher prahlen sie regelmäßig mit ihrem Wissen und merken leider nicht, welch große Bildungslücke sie in Sachen Aliens haben.
      Mal sehen, ob bald ein Brockhaus-Sonderband über extraterrestrische Lebensformen ihre Regale füllen wird 🙂
      Liebe Grüße … auch an Deine Möbel 🙂

      Gefällt mir

  2. Kaum Platz genommen, setzt sich der Stuhl in Bewegung. Wobei… so eilig hätte ich es nicht gehabt. Wackeln tut er auch. Im Magen ein ungutes Gefühl. Ich schließe die Augen.
    Plötzlich fliege ich nach vorn. Der Sicherheitsgurt bewahrt mich vor dem Schlimmsten. Reifen quietschen. Ein Hund bellt. Fräulein Saftschubse gerade noch rechtzeitig auf der Bremse…
    Muss denn das sein? frage ich.
    Bei ALDI gibt es Außerirdische im Angebot, sagt sie. Aber nur heute… 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Aliens bei Aldi. So günstig kam man wohl noch nie zu Außerirdischen. Man muss dazu nicht mal mehr ins All fliegen. So kann sich auch ein Otto-Normalverbraucher den Anblick einer extraterrestrischen Möbelform gönnen. Der Himmel auf Erden 🙂

      Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    (wie Sie sehen, mit einem echten „y“ – aber dazu später )
    wie Sie wissen, bin ich inzwischen hauptamtlicher Botschafter der AlienusClupeocephala. Die damaligen Verhandlungen sind inzwischen wesentlich weiter. ( https://heinrich11.wordpress.com/2016/05/11/ein-unsittliches-angebot-der-alienusclupeocephala/ )
    Als die AlienusClupeocephala von Ihrem Blogartikel erfuhren, haben sie mich sofort kontaktiert und gefragt, ob Sie eine Wistleblowerin sind, oder aus Unachtsamkeit Interna ausplaudern.
    Die Sache mit den Sofas ist neu und noch nicht vollständig erprobt. Es kann also durchaus noch Zwischenfälle geben, die nicht auf die AlienusClupeocephala zurückfallen sollten. Bricht das Sofa unter Birgit und Anette zusammen, weil sie beim Plaudern zu viele Sahnetörtchen verzehren, muss das unbedingt unter die Rubrik „Ikea-Fehler“ eingeordnet werden.
    Bitte informieren Sie Birgit und Anette, dass sie auf dem Sofa keinesfalls intime Geheimnisse besprechen, denn umgekehrt laufen wir Gefahr, dass die Aliens noch mehr Schwachstellen bei uns entdeckten, die unsere Existenz gefährden könnten. Davon haben wir schon genug selbstproduzierte. Soweit geht unsere Freundschaft zu den AlienusClupeocephala nämlich nicht.
    In diesem Universum können wir niemandem trauen, schon gar nicht uns selbst!
    Gruß Heinrich
    oBdA

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich !
      Die Geschichte um die zwei Damen und die Aliensofas wurde uns aus gut unterrichteten Kreisen herangetragen. Und als investigative Alm sehen wir es natürlich als unseren Auftrag an, die Öffentlichkeit immer auf dem Laufenden zu halten. Leider waren wir, das muss ich zugeben, tatsächlich etwas kurzsichtig was das Thema Aliens anbelangt. Schließlich wissen wir schon lange, dass Sie hierfür der absolute Experte sind und hätten umgehend mit Ihnen und Ihrem Forschungsbüro Rücksprache halten sollen.
      Dann wären Birgit und Anette wohl auch die Ikea-Fehler nicht unterlaufen, die sich momentan mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus aufhalten, weil ihr Sofa zwei Schrauben verlor und die Damen unsanft zu Boden schmiss. Es waren keine Sahnetörtchen, die zu dem Missgeschick führten, aber zwei dicke Schweinshaxen und acht Maß Bier. Doch wie heißt es so schön, hinterher ist man immer schlauer.
      Hiermit versichern wir, bei neuen Alien-Informationen zunächst Sie zu kontaktieren, um Fehler zu vermeiden.
      Ich hoffe, Sie kommen gut mit Ihrem Mobiliar zurecht und freue mich sehr, dass Sie wieder in Verwendung eines „y“ sind.
      Herzliche Grüße an den
      ASIAL (Aliensachverständigen in allen Lebenslagen)
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.