Die Gedanken der Mona Lisa

„Ach, es ist unerträglich. Leonardo ist wirklich ein Faulenzer. Jetzt sitze ich hier seit Wochen vor seinem Aquarium, das mir unangenehm in den Ohren rauscht und muss milde lächeln. Brav habe ich alles gemacht und sogar noch seine alte Gardine um meine Schultern geworfen. Nur weil er mir ein neues Fahrrad versprochen hat, sitze ich ihm Modell. Und dann rennt der Idiot einfach zum Supermarkt, weil die Karotten im Sonderangebot sind und lässt mich hier ohne Augenbrauen sitzen. Eine Unverschämtheit! Warum bin ich auf diesen Künstlertyp nur reingefallen? So ein Bild wird sich doch nie jemand ansehen …“ 🙂

Die erzürnte Mona Lisa bewahrt Haltung

Oder hat Mona Lisa etwas ganz anderes gedacht? 🙂

©mauswohn

Bild: Mona Lisa – Leonardo da Vinci

Lieben Sie England?

26 Gedanken zu “Die Gedanken der Mona Lisa

  1. Mein Alter hat mich gerade aus der Kneipe angerufen. „Es wird heute später, Liebling“, hat er gesagt. Auf La Palma wäre ein Vulkan ausgebrochen…
    Für wie blöd hält er mich eigentlich?

    Gefällt 1 Person

    1. Liveticker: Wie sich soeben herausgestellt hat, wird der Vulkan auf La Palma von einem Herrn da Vinci durch Solarenergie und ausgeklügelte Technik zum Feuer speien gebracht. Er benötigt die einzigartige Kulisse, um sein Gemälde der Mona Lisa fertigstellen zu können.
      Anwohner protestieren, dass ein Künstlerfürst solch großen Einfluss auf das Inselleben hat.
      … und Mona Lisa lächelt beharrlich weiter … 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Du hast der Mona Lisa aber ganz genau ins Gesicht geguckt – mir sind die fehlenden Augenbrauen noch nie aufgefallen. – Da sehe ich doch Leonardo da Vinci wirklich unter einem völlig anderen Gesichtspunkt an. Und jetzt noch das mit dem Vulkan – Künstler sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

    Gefällt 1 Person

    1. Du sagst es. Die gute Mona Lisa ist auch nicht so astrein, wie sie sich gibt. Eigentlich hat sie kurze Stoppelhaare und trägt nur für dieses Gemälde eine Perücke. Zumal sie ja nur auf das versprochene Fahrrad scharf ist und für Kunst überhaupt nichts übrig hat. Sie blättert viel lieber in Motorradzeitschriften und träumt davon, mit ihrem Rad die Route 66 entlang zu fahren.
      Die Kunstgeschichte hat noch längst nicht alle Geheimnisse offenbart 🙂

      Gefällt 1 Person

        1. Das ist gut möglich. Gerüchte besagen, dass das Gemälde ursprünglich Mona Linus hieß, bevor es vom Künstler umbenannt wurde. Er hatte wohl damals schon einen Skandal gewittert und ist kein Risiko eingegangen. Aber irgendwann kommt eben doch alles ans Licht 🙂

          Gefällt mir

  3. sie war jung und brauchte dringend das Geld – das sagen doch alle; bis zu den heutigen ‚Exstars‘, die schon in den Helgafilmen Teil 8 bis 11 mitgespielt hatten. Titel, die immernoch in manch Videotheken auf Kunden lauern; Liebesgrüsse aus der Unterhose oder Lieber belgische Fritten als Dänische T….
    😉 lG der Piet

    Gefällt 1 Person

    1. Gut, dass mit dem Verschwinden der Videotheken die ausgeleierten VHS-Bänder dieser unrühmlichen Filme in der Versenkung verschwunden sind. Wenn diese Geschichten einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden, muss die werte Mona Lisa ihr zu Hause im Louvre räumen 🙂
      Grüße aus dem Atelier von irgendeinem Leonardo 🙂

      Gefällt mir

  4. Ich hatte auch einmal einen Dänischen Western in einer Videothek ausgeliehen. Ich hatte ihn, nachdem ich ihn ausgiebig betrachtet hatte, OHNE ZURÜCKZUSPULEN, zurückgebracht. Man hatte das nicht bemerkt und ich habe die eine Mark Strafe auch nicht gezahlt. Ich war schon ein cooler Typ damals!
    lG der Piet

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist wahrlich eine Leistung, wo doch mit Argusaugen jedes einzelne Band genau geprüft wurde.
      Dennoch würde ich mich nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Der deutsche Amtsschimmel ist bekanntlich zäh und hartnäckig. Wenn dies ein korrekter Bürohengst zu lesen bekommt, flattert mit Sicherheit bald ein Nachzahlungsantrag ins Haus. Mit Zinsen versteht sich 🙂

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.