Raus mit dem Strauß

Margarete Schwarzbach ist sauer. Die Rheinländerin ist seit genau einem Jahr mit Rolf verlobt und hat einen kleinen Sohn, der am 9. Mai Geburtstag hat, der im Jahre 2021 auf den Muttertag fiel. Margarete hatte für den Muttertag ein schönes Picknick geplant und mühevoll einen großen Picknickkorb mit leckeren Wurst- und Käsewaren von Brutto gepackt. Für den Sohn lag ein verpackter Plastiklastwagen als Geschenk bereit. Auf die Frage ihres Verlobten, was sie sich denn zum Muttertag wünsche, antwortete Margarete bescheiden: „einen Strauß“. Dann kam der große Tag. Doch alles verlief anders, als erhofft. Rolf zelebrierte den Feiertag, indem er zunächst den gesamten Picknickkorb alleine leer aß und anschließend seiner Margarete einen Strauß als Muttertagsgeschenk überreichte. Leider kein Blumenstrauß, wie es sich die gute Frau gewünscht hatte. Vielmehr handelte es sich um ein Straußenskelett, dass Rolf aus der städtischen Archäologie heimlich mitgehen lies. Seither stehen die angestaubten Knochen im Wohnzimmer von Familie Schwarzbach. Und Margarete ist stinksauer auf Rolf und verpasst dem armen Straußenskelett täglich einen Klaps auf den Hinterkopf. Wie gut, dass dieser bereits das Zeitliche gesegnet hat, sonst müsste sich Margarete früher oder später wegen Totschlags verantworten und hinter schwedischen Gardinen Sträuße binden 🙂

Margarete ist sauer

Und auf welches Geschenk sind Sie so richtig sauer? 🙂

©mauswohn

Bildquelle: Internet

Lieben Sie Man Ray?

10 Gedanken zu “Raus mit dem Strauß

      1. Ja sicher datt! Also, wichtig ist, sich- anders beim feinen Hundi- rückseitig zu nähern. (Sonst gibt es evtl. was in die Fresse) Dann den Handballen so positionieren, dass die Finger bei -90° die Rübe tätscheln. Ich hab da mal was vorbereitet.

        Gefällt 1 Person

    1. Dann müsste es doch eher heißen: Frauen, Frauen, Frauen 🙂
      Also mir gefällt der Strauß auch sehr gut, wenngleich es sich natürlich um Diebesgut handelt. Wenn man die Knochen anders zusammensetzen würde, käme die Polizei dem Gauner nicht so schnell auf die Schliche. 🙂

      Gefällt mir

  1. Das ist ja das Übel der deutschen Sprache. Nicht nur der Strauß, auch die Bank, das Schloss, der Pass, die oder der Leiter und tausend andere Wörter müssen erst umständlich erklärt werden. Sie hatten ja gerade den Banküberfall. Möchte nicht wissen, wie viele darauf hin in den Park gerannt sind, um den Überfall auf eine Parkbank mit dem Handy zu filmen. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Sie haben völlig recht, Herr Heinrich. Es ist schlimm. Wir sollten unbedingt diese fiesen Worte aus unserem Sprachschatz streichen. Der Duden wird sich auch freuen, wenn er weniger dick daherkommt. Vielleicht sollten wir gänzlich zur Stummfilmzeit zurückkehren, dann werden wir nurmehr von Klaviermusik begleitet und von Charlie Chaplin an der Nase herumgeführt 🙂

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.