Ganz plumpe Eigenwerbung zum Welttag des Buches

Hier auf den Bloghütten tummeln sich die Beiträge zum Welttag des Buches. Wir reihen uns ganz plump in dies Geschehen ein und betreiben ein wenig Eigenwerbung 🙂

Für alle, die sich an fantasievollen Geschichten nicht satt lesen können, empfehlen wir eine ordentliche Portion „Fantoxxx“.

356 prall gefüllte Seiten mit Fantasie

Wer doch lieber in eine Liebesgeschichte im sommerlichen San Francisco abtauchen möchte, findet möglicherweise an „Fühlen und fallen“ Gefallen:

auf 98 Seiten eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Oder möchten Sie lieber erfahren, wie sich ein Leben als Wiederkäuer anfühlt? Dann empfehlen wir: „Kuh – eine zeitlose Reise ins Meta-Ich“.

Auf 52 Seiten als Kuh durchs Leben gehen

Und wer unter diesen Vorschlägen noch keine passende Lektüre gefunden hat, wird auf anderen Blogs wie bei Herrn Heinrich, Herrn Schlichting oder dem lieben Lo mit Sicherheit auf Interessantes stoßen 🙂

Na dann, folgen wir den Worten von Jorge Luis Borges, der sagt: „Lesen ist Denken mit fremden Gehirn.

©mauswohn

Lieben Sie Charlie Chaplin?

Mister Bonbonkopf

Mister Bonbonkopf lebt gefährlich. Der kleine Mann hat nämlich ein ganz besonderes Merkmal. Sein Kopf besteht aus einer süßen Bonbonmasse, die nach einzigartigem Karamell schmeckt. Und alle haben es auf diese Leckerei abgesehen. Und so ist Mister Bonbonkopf seit vielen Jahrhunderten auf der Flucht. Immer in Sorge, dass sich ein großer Mund auftut und ihn einen Kopf kürzer macht. Keine besonders süße Geschichte 🙂

Mister Bonbonkopf

©mauswohn

Bild: Tatsuya Tanaka

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Paris?

Mehr als erwartet

Der Schriftsteller Charles Baudelaire feiert heute seinen 200sten Geburtstag. Wir haben uns eines seiner Zitate zu Herzen genommen und beschenken Sie zum Wochenende mit frischen Karotten. Garantiert mehr, als Sie erwartet haben, oder? 🙂

Frische Baudelaire-Karotten von der Alm

Genießen Sie das Wochenende und überraschen Sie ihre Mitmenschen. 🙂

©mauswohn

Bildquelle: Internet

Lieben Sie Charles Baudelaire?

Jean in Nöten. Kräftige Helfer gesucht!

Mallybeau Mauswohn fabuliert

Wir haben da ein kleines Problem. Nun ja, um der Wahrheit die Ehre zu geben, eigentlich ist es doch ein etwas größeres Problem.
Es fing alles ganz harmlos an, als wir unsere Almtiere wie immer mit frischen Kräutern, Crackern, Heu und Körnern gefüttert haben. Alles aus biologisch einwandfreiem Anbau aus dem Hause Schrödinger. So weit so gut. Und ab und an probieren wir auch das ein oder andere neue Nahrungsmittel aus, um einen abwechslungsreichen Speiseplan zu garantieren.
So versuchten wir unser Glück mit einmalig verführerisch duftenden Käsestangen aus Amsterdam, die den Nagetieren als Nachtisch gereicht wurden.
Der Knabberspaß fand sogleich erfolgreiche Abnehmer bei Hase, Hamster, Maus und Co. Die komplette Nachbarschaft wusste anhand der knirschenden Kaugeräusche sogleich, wann Fütterungszeit angesagt war und genoß den leckeren Duft, den die Käsestangen durch das zermalmen verströmten.
So hätte alles in schönster Ordnung sein können, wenn nicht unser Hase Jean so sehr auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 437 weitere Wörter