Nach Hause telefonieren

Wie so oft, strömen wir in Massen herbei, wenn ein lukratives Sonderangebot lockt, um unseren Haushalt um einen meist unnötigen Gegenstand zu erweitern. Zu diesen Menschen gehört auch Geraldine Heppinger, eine Stuttgarter Fleischereifachverkäuferin, die zur Zeit ein Praktikum in einer Metzgerei in London absolviert. Dort flatterte ihr ein Angebot ins Haus, dem sie nicht widerstehen konnte. Die wunderschönen roten Telefonzellen gab es zum Schnäppchenpreis. Und da Schwaben auf Sonderangebote ein besonderes Augenmerk werfen, zögerte die junge Dame nicht und nahm die begehrten Telefonboxen in Augenschein. Doch nicht nur sie hatte Interesse an dem begehrten Retro-Accessoire. Es hatte sich bereits eine beträchtliche Menschenschlange an Telefonzellenliebhabern vor den Objekten gebildet. Die günstige Gelegenheit sprach sich sogar so weit herum, dass auch Marsianer und auf dem Merkur lebende Wesen extra auf die Erde reisten, um ihre Planeten mit den Telekommunikationselementen einzudecken. Glücklicherweise war eine ausreichende Stückzahl vorhanden, sodass neben Geraldine Heppinger auch alle Außerirdischen mit Telefonzellen versorgt werden konnten und künftig immer eine Gelegenheit haben, nach Hause zu telefonieren 🙂

Geraldine Heppinger und drei nette Gesellen vom Planeten Merkur

©mauswohn

Bildquelle: Internet

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Science Fiction?

Lachender Walzer

Neulich auf der Alm. An einem tristen Sonntagmorgen. Der Regen tröpfelte unaufhörlich gegen die Fensterscheiben. Ein kräftiger Wind ließ die Rollläden klappern. Von Frühlingsgefühlen keine Spur. Herr Schrödinger wärmte seine faltigen Hausmeisterhände an einer Tasse Ingwertee und schlurfte zum Wohnzimmerfenster. Gähnend besah er sich die wiegenden Baumwipfel im Nachbargarten und dachte an das Feuerholz, das noch zu hacken war. Bei diesem Wetter ging niemandem die Arbeit leicht von der Hand. Schon gar nicht am Wochenende. Ein wenig missmutig wollte sich der gute Herr Schrödinger bereits wieder Richtung Küche begeben, als er plötzlich eine überraschende Entdeckung machte. Ein lustiger Geselle hatte sichtliches Vergnügen, dem Regen die Stirn zu bieten und … doch sehen Sie selbst … viel Vergnügen! 🙂

Nach diesem Anblick fühlte sich unser Hausmeister deutlich besser und zerhäckselte im Walzertakt das Feuerholz.

©mauswohn

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂


Lieben Sie „Zurück in die Zukunft?“

Fühlen und fallen

Der Frühling nähert sich mit großen Schritten. Und mit ihm keimen die ersten Frühlingsgefühle auf. Einen idealen literarischen Begleiter finden Sie in „Fühlen und fallen“, der mit romantischen Gefühlswelten aufwartet und Leserinnen und Leser ins sommerliche San Francisco entführt 🙂

©mauswohn

Wie feiern Sie den Weltfrauentag?