Elegante KUHfengleiterin

Elsa Emmentaler ist eine besondere Milchkuh. Sie liebt KUHltur und ist eine begeisterte Eistänzerin. Auf gefrorener Kuhmilch dreht sie grazile Pirouetten und schwingt elegant ihre KUHfen. Elsas KUHnststücke sind weltberühmt. Glücklicherweise ist auf dem Eis immer alles glatt gegangen. Einige KUHleginnen fragen sich, wer die Kuh vom Eis holt, wenn Elsa einen unrühmlichen Abgang macht 🙂

Elsa Emmentaler übt fleißig auf ihrer gefrorenen Milch

©mauswohn

Bildquelle: Gerhard Glück

Lieben Sie Konfuzius?

Halloween kriecht aus den Gräbern …

Nun beginnt sie, die düstere Jahreszeit. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Und unmerklich kriechen aus Ecken und Winkeln die ersten Geister. Nach und nach zeigen sich fiese Kürbisfratzen vor den Häusern, Zombies wandeln über die Friedhöfe und Skelette klappern durch die Straßen. Unverkennbar rückt Halloween näher. Der eine lässt das Brauchtum aus Amerika sang- und klanglos an sich vorüberziehen, der andere genießt die Kostümierung und Dekoration mit schaurig schönen Dingen. Auf der Alm haben wir uns zum ersten Mal etwas intensiver mit dem Gruselfest auseinandergesetzt und eine ganze Reihe an Verkleidungen kreiert. Herr Schrödinger freut sich, ins Hexenkostüm schlüpfen zu dürfen, die Hausschweine haben sich das Vampiroutfit gesichert. Ich als Kuh werde mir einen Kürbis überstülpen und gespenstisch muhen. Wenn auch Sie sich in eine monströse Schreckgestalt verwandeln wollen, haben wir einige Outfits und Dekorationsideen parat, mit denen eine unvergessliche Halloweenatmosphäre gewiss sein dürfte 🙂

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann nichts wie ran ans Dekorieren. Machen Sie aus Ihrem Eigenheim einen bunten Friedhof 🙂

©mauswohn

Frau Frittes

Frau Frittes hat besondres Haar
das gefällt gar wunderbar.
Es knabbern Mann und Frau und Kind an ihr,
ja sogar ein jedes Tier.
Und als sie trifft Herrn Pommes dann,
bandelt sie mit ihm gleich an.
Auch seine Haare sind frittiert,
was so manchen irritiert.
Nur Frau Frittes liebt sein Fett,
und er findet sie gar nett.
Das Leben nimmt dann seinen Lauf,
nach der Heirat essen sie sich auf. 🙂

Frau Frittes Frisur ist zum Anbeißen

©mauswohn

Bildquelle: Internet (der Urheber des Bildes konnte leider nicht ermittelt werden)

Lieben Sie Halloween?

Bildquelle: Die meisten Bilder auf diesem Blog habe ich aus dem Internet. Leider kann nicht immer der Urheber der Bilder ermittelt werden. Daher ist lediglich die Bezeichnung „Bildquelle Internet“ zu lesen. Es liegt mir fern, bei der Nutzung der Bilder gegen Copyrightgesetze zu verstoßen, geschweige denn, diese als meine Kreationen auszugeben. Selbstverständlich wird auf Wunsch ein Bild gelöscht, wenn sich der Urheber bei mir meldet.

Tour d‘Autobahn

In unserem Leben dreht sich alles um das liebe Geld. Meist fehlt es an allen Ecken und Enden. Ob im Bildungsbereich, der Sportförderung, dem Gesundheitswesen oder dem Naturschutz. Nun spitzte sich die Lage in Frankreich und Deutschland derart zu, dass die Staatskassen beträchtliche Ebbe zu beklagen hatten, als einige Großprojekte mit den Hufen scharrten, die pekuniärer Unterstützung bedurften. In Frankreich stand die berühmte Tour de France vor der Tür, in Deutschland mussten die Autobahnstrecken dringend asphaltiert werden. Für beide Vorhaben war kaum Geld vorhanden. Zunächst gingen die Finanzminister beider Länder bei den Schulkindern betteln und schröpften deren Sparschweine, sodass immerhin ein Betrag von 25 Euro und 11 Cent zusammenkam. Mit diesen Einnahmen gründeten sie ein neues einzigartiges Event. Die Tour d‘Autobahn wurde ins Leben gerufen. Sämtliche Teilnehmer der Tour de France erhielten statt den üblichen Drahteseln umfunktionierte Dampfwalzen, mit denen sie kräftig in die Pedalen treten konnten. Mit diesen ungewöhnlichen Sportgeräten ausgerüstet, ging es nun nicht quer durch Frankreich, sondern geradewegs über die Autobahnen Deutschlands. Die Teams stritten sich um den Titel des besten Asphaltierers, den am Ende ein ungarischer Schwergewichtler einheimste und das schwarze Teertrikot überstreifen durfte. Auf diese Weise wurden innerhalb von drei Wochen sämtliche Straßenbeläge wieder instand gesetzt und die Tour fand in etwas anderer Form ihre Fortsetzung. Eine Kombination, die nun des Öfteren von Politikern angestrebt wird. Die kommenden Olympischen Spiele sollen, so munkelt man, mit der Altenpflege kombiniert werden. Dann trägt der Gewichtheber die bettlägerigen Senioren mit Leichtigkeit durch die Gänge, während die Kunstturnerinnen mit einem dreifachen Salto das Mittagsmahl servieren. Es kann so einfach sein 🙂

Die Tour d‘Autobahn bügelt sämtliche Schlaglöcher glatt

©mauswohn

Bild: Gerhard Glück

Lieben Sie Paul Klee?

Das Schweigen der Enten

Zuletzt berichteten wir von Familie Ente, die mit Leichtigkeit eine Brücke und zahlreiche Segelboote zerstörte. Nach dieser Schreckenstat wurde sogleich fieberhaft nach den animalischen Tätern gefahndet. Tatsächlich gelang es dem NEK (New Yorker Entenkommando), die Horrorenten ausfindig zu machen. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen wurden sie festgenommen und durch die Stadt ins Gefängnis geführt. Wochenlange Verhöre brachten jedoch keine Neuigkeiten zutage. Die Enten blieben stumm. Bis eines Nachts dem jüngsten Küken Ernie Ente die Flucht gelang. Sie watschelte hinaus aus der Stadt bis zum Hafen und schwamm aufs offene Meer. Dort wurde sie von der Wasserpolizei gesichtet. Und wie so oft, wenn Menschen etwas nicht geheuer ist, wird allzu schnell die Waffe gezückt. So auch in diesem Fall. Die kleine Ente Ernie wurde im Hafen auf der Flucht erschossen und versank in den Fluten. Ein tragisches Ende einer Sommergeschichte. Oder war doch nur alles eine Zeitungsente? 🙂

Familie Ente wird abgeführt
Das Küken Ernie Ente wird im Hafen erschossen
Die Überreste des Entenkükens treiben im Hafen

©mauswohn

Bildquelle: Internet (der Urheber des Bildes konnte leider nicht ermittelt werden, kann sich jedoch jederzeit gerne bei mir melden, wenn er seinen Namen hier genannt sehen möchte)

Lieben Sie Psycho?