#Schrödingers Diary 12

Die eingefleischten (oder eingekästen) Almbesucher wissen bereits, was ihnen nun blüht. Herr Schrödinger hat bequeme Sitzgelegenheiten bereitgestellt, eine Filmspule im Projektor arretiert und lädt Sie ganz herzlich zu einer weiteren Ausgabe seines Filmtagebuches ein. Wie immer sei angemerkt, dass sich der Film möglicherweise nicht auf allen mobilen Geräten abspielen lässt. Versuchen Sie es in diesem Falle bitte direkt an Ihrem PC. Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

Hier geht es zu Teil 05

Hier geht es zu Teil 06

Hier geht es zu Teil 07

Hier geht es zu Teil 08

Hier geht es zu Teil 09

Hier geht es zu Teil 10

Hier geht es zu Teil 11

©mauswohn

 

29 Gedanken zu “#Schrödingers Diary 12

  1. Liebe Frau Mallybeau
    Diese Geräusche an Anfang, wie spannend und dann der ganze Schnee bei schönstem Wetter … Die käserunden Spuren, Himmel, wo führen sie nur hin … ich mag gar nicht weiter schauen. Hoffentlich sind die Spuren im Schnee nicht von Kriminellen. Auch unter reinweisser Oberfläche kann sich allerlei Gesinde herumtreiben. Wissen Sie, ob man nach dem Film noch gut schlafen kann?

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Ich kann versichern, dass der Film in jedem Falle auch von Kindern gesehen werden kann. Blutrünstige Szenen sind nicht vorhanden, wenngleich das Dinosaurierskelett bei dem ein oder anderen natürlich durchaus einige Ängste hervorrufen könnte.
      Wer weiß, vielleicht hat dieses Monstrum die vielen unbekannten Spuren im Schnee hinterlassen. Wir werden der Sache nachgehen. Gerade an solch einem warmen Tag ist eine kühle Schneedecke immer willkommen 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

        1. Das wäre natürlich ein wahres Gruselmärchen, wenn just zur Sommerzeit ein Dinosaurierspektakel die Alm in Atem halten würde. Das alljährliche Sommerloch dürfte es dann wohl nicht mehr geben.

          Gefällt 1 Person

            1. Liebe Bella!

              Die Dinos haben sich über die Jahre vermutlich einer Metamorphose unterzogen. Ihre üblichen Mahlzeiten von damals gibt es vielleicht nicht mehr, da stellt man den Speiseplan schon mal um und begnügt sich mit Sommerlöchern 🙂

              Herzliche Grüße
              Mallybeau

              Gefällt mir

            1. Nun, man sollte wissen, dass die Zimmerrenovierung in Angriff genommen wurde, nachdem die Monster dort ihr Unwesen getrieben hatten. Mit dem Gästebett war, nachdem Tyrannosaurus Rex darin genächtigt hatte, nicht mehr viel anzufangen 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Oh, ohoh … erst kriechen sie unters Bett, dann unter die guten ausgelegten Zeitungen, klauen die Druckerschwärze und die Buchstaben und … wenn alles mucksmäuschenstill ist, bekommen die renovierten Wände geheime Botschaften. Wie unheimlich, dieses neue Zimmer … gut, dass Almhausen hinterm Schnee liegt.

              Gefällt 1 Person

            3. Geheime Botschaften … das klingt wirklich spannend. Noch konnten wir keine mysteriösen Zeichen entdecken, doch wir recken weiter unsere Schnüffelnase in den Wind und halten unsere Kuhaugen offen, um jedes Detail erspüren zu können. Eine Nachricht aus der Zeit der Dinosaurier wäre eine Sensation.

              Gefällt 1 Person

            4. Gibt es schon Luftblasen unter der Tapete? … dass nicht plötzlich die Schnüffelnasen mit den Dinosauriern zusammenstossen … wer weiß , wie ihre geheimen Botschaften verpackt werden …
              Ich gehe jetzt lieber mal in die Küche. Bis zum nächsten Mal, liebe Frau Mallybeau, alles Gute!

              Gefällt 1 Person

            5. Wir werden Sie in jedem Falle auf dem Laufenden halten. Beobachten Sie sicherheitshalber ebenfalls Ihre Zimmerdecken, ob sich verdächtige Dino-Spuren zeigen. Unser Notfall-Telefon ist geschaltet. 🙂

              Herzliche Grüße und einen entspannten Abend
              Mallybeau

              Gefällt 1 Person

    1. Wikinger sind da vielleicht nicht ganz so hell im Kopf. Denen muss man wahrscheinlich erstmal eins hinter die Löffel geben, damit sie wissen, welcher Kochlöffel sich am besten eignet 🙂

      Gefällt mir

        1. Das wäre super. Ich glaube, der gute Hägar würde euch gleich eine Schiffsladung Löffel abnehmen. Seine grobschlächtigen Pranken scheinen mir doch reichlich ungeeignet für feine Schnitzarbeiten.
          Allerdings ist es natürlich auch gut möglich, dass er sich die Küchenutensilien einfach auf seinem nächsten Raubzug zusammenklaut 🙂

          Gefällt mir

  2. Hallo Mallybeau, wie immer hänge ich ein wenig hinterher.
    Deinen Hausmeister bitte ich, bei meiner nächsten Renovierung vorbeizukommen. Mein Maler ist zwar auch nicht schlecht, eigentlich ist er sogar gut bis sehr gut, aber er braucht für ein ganzes Zimmer viel mehr als der Herr Schrödinger.
    Sage mal, der Dino wird nicht zufällig im Naturkundemuseum Berlin gesäubert?
    Bist du mit deinem Artikel der Zeit 8 Monate voraus oder hinkst du ein kleines bisschen hinterher? So wie ich mit meiner Anwesenheit bei dir.
    Und tschüss sagt die zum Glück nicht hinkende Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Der knochige Dino weilt in Amerika und darf sich dort ob dieser Säuberungsaktion erfreuen, bei der ich sogleich an Dich gedacht habe. Solch einen Sauger hast Du bestimmt auch noch nicht ausprobiert, oder? Das Naturkundemuseums wäre doch mal ein interessantes Testgebiet für Deine diversen Haushaltsgeräte 🙂
      Und was Herrn Schrödinger angeht, der kommt natürlich umgehend bei Dir vorbei und hilft immer gerne aus. Nur ob er wirklich so viel schneller ist als die Maler, wage ich zu bezweifeln. All die Zeitungen, die er bei den Renovierungsarbeiten auf den Boden gelegt hat, wurden in gemütlichen Arbeitspausen auch allesamt gelesen. Aber wie ich Dich kenne, hast Du eine wunderbare lila Plane parat, die fein säuberlich all Dein Mobiliar bedeckt, so dass unser Hausmeister nur noch lila sieht 🙂

      Liebe Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

  3. Liebe Mallybeau,
    das war jetzt fein zum beginnenden Wochenende, eine neue Folge von Schrödingers Diary!
    Hach, Schnee!!! Da wir eh im Winter nicht genug davon hatten, hab ich das jetzt mit Vergnügen geguckt (Mimi weniger, hihihi!) und außerdem kühlte es schon beim gucken so schön bei den Sommertemperaturen im Frühling zur Zeit!
    Oooh, und wir könnten auch sehr nötig Herrn Schrödinger hier für Maler- und Renovierungsarbeiten gebrauchen, vielleicht könnte er uns auch liebenswürdigerweise in seinem Terminkalender vormerken? Wir richten uns terminlich ganz nach ihm!
    Hihihi, der abzustaubende Saurier hat mich jetzt an was erinnert, als mein Sohnemann noch klein war, liebte er Dinosaurier über alles und konnte jeden Namen auswendig, da sind wir mal mit ihm und seinen beiden Cousins, alle so im Alter zwischen 4 – 9 Jahren, ins Museum König nach Bonn gefahren. Da waren auch Dinoskelette! Mit einem Absperrzaun drum rum! Die Kinder stürmten los, wir hörten es nur noch scheppern…….wir sind einfach stehengeblieben, wir haben uns nicht weiter getraut, lach, aber zum Glück war es nur die Absperrung, die gefallen ist! Wenn das der Dino gewesen wäre, oh, Himmel!
    Hägar und Graf Zahl waren natürlich wieder meine krönenden Abschlüsse von Herrn Schrödingers diary, wir richten unseren herzlichen Dank an ihn für die wieder so abenteuerlichen Einblicke in seinen Alltag! Und wünschen euch allen ein feines Wochenende bei herrlichem Frühlings-Sommer-Wetter hinauf auf die Alm mit lieben Grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Der viele Schnee in Herrn Schrödingers Tagebuch kommt uns zur Zeit auch sehr gelegen. Wer hätte gedacht, dass uns diese Woche 30 Grad erfreuen?
      Doch egal bei welchen Temperaturen, unser Hausmeister absolviert natürlich bei jedem Wetter die Arbeit und auch die von unseren lieben Almgästen. So hat er sich bereits auf den Weg Richtung Oberhausen gemacht, um ein wenig auszuhelfen. Allerdings bin ich gespannt, wie viele Dinge er unterwegs renovierungsbedürftig hinter sich lässt. Denn ich musste leider mit ansehen, dass er die Malerleiter quer aufs Auto gepackt und beim Ausparken bereits einen Blumenkübel gestreift hat. Das kann ja heiter werden 🙂
      Doch wenn es so glimpflich ausgeht, wie eure wunderbare Dinogeschichte bin ich beruhigt.
      Wir wünschen euch ebenfalls ein zauberhaftes Wochenende und hoffen, dass die Blüholympiade auf Balkonien weiter fortgeschritten ist.

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        es ist wirklich wie im Sommer, wunderschön!
        Oooh, das ist aber prima, daß sich Herr Schrödinger schon auf den Weg zu uns gemacht hat, oh, oh, oh, da hoffen wir auch, daß er und alles andere die Ankunft hier unbeschadet übersteht, allerdings ist unsere Einfahrt hier auch für querliegende Leitern durchaus geeignet. Wir werden die Ankunft vermelden, es ist noch lecker Grillgut da, da wird sich Herr Schrödinger sicher drüber freuen!
        Bei Blüholympiade haben wir so herrlich gegrillt, es gab auch schon ein Erdbeerböwlchen, es ist ein Gedicht, jetzt noch draußen zu sitzen, also ein zauberhaftes Wochenende, das wünschen wir euch auch mit herzlichen und lieben Grüßen hinauf auf die Alm
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

        1. Das klingt ja wie im Paradies. Sogar eine Erdbeerbowle wurde geschlürft, sehr vornehm 🙂 Bei diesen angenehmen Temperaturen lässt es sich im Eulennest natürlich großartig aushalten. Wir wünschen einen wunderschönen lauen Abend und angenehme Träume 🙂

          Gefällt 1 Person

  4. Es ist ein böswilliges Gerücht, die Saurier seien ausgestorben!
    Die waren so pfiffig, ein paar Knochen zu hinterlegen, damit nicht mehr nach ihnen gesucht wird.
    Auf so eine geniale Idee kämen die Menschen nie. Die wollen immer in Erinnerung bleiben.

    Ich habe neulich im nahegelegenen Dinopark mit einem Saurier gesprochen. Denen geht es sehr gut.
    Sie klagen nur etwas über Gelenkschmerzen, weil sie während der Öffnungszeiten immer reglos verharren müssen. Aber nach Ladenschluss geht da die Post ab – da lassen die SAUrier die Sau raus.

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Sie legen den Finger mal wieder genau in die Wunde. Großartig, dass dies hier zur Sprache kommt. Noch mehr bewundere ich, dass Sie solch einen guten Draht zu den Dinos haben. Aber Ihnen fällt es mit einer Drohne natürlich auch nicht so schwer, mit einem 30 Meter hohen Saurier Kontakt aufzunehmen. Man ist einfach im Vorteil, wenn man so flexibel ist.
      Die Sache mit den Gelenkschmerzen ist allerdings äußerst ärgerlich und war mir, so wie vermutlich vielen anderen auch, bis heute unbekannt. Dagegen sollten wir unbedingt etwas unternehmen, sonst sterben diese Riesen doch noch aus. Ich werde mich umgehend mit Orthopädiegeschäften in Verbindung setzen und einen XXL-Quadratlatschen ausarbeiten lassen, der es den Dinos erlaubt, beschwerdefrei zu stehen und zu gehen.
      Vielen Dank für Ihren unermüdlichen Forschungseinsatz. … hätte hätte Dinokette … 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeautus Rex

      Gefällt 2 Personen

    1. Super! Wenn Sie sich vielleicht um eine wirkungsvolle Gelenkschmerzsalbe kümmern könnten. Diverse Hausmittelchen sollen bekanntlich wahre Wunder wirken. Vielleicht hat ja auch Ihre werte Gattin noch eine Idee. Die Dinos werden es uns sicherlich danken 🙂

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.