#Schrödingers diary 10

Nun wird es Zeit, auch im neuen Jahr einen Blick in Herrn Schrödingers Tagebuch zu werfen. Über die Weihnachtsfeiertage hat er fleißig an den alten Filmspulen restauriert, so dass Sie nun wieder ein klein wenig aus der Vergangenheit unseres Almhausmeisters erfahren können. Wie immer gilt, dass sich dieser Film möglicherweise nicht auf allen mobilen Geräten abspielen lässt. Versuchen sie es in diesem Falle bitte am Desktop-Computer. Vielen Dank und viel Vergnügen! 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

Hier geht es zu Teil 05

Hier geht es zu Teil 06

Hier geht es zu Teil 07

Hier geht es zu Teil 08

Hier geht es zu Teil 09

 

©mauswohn

 

44 Gedanken zu “#Schrödingers diary 10

  1. Ein feines Stück Mallywood! Von den entlarvenden Chemtrail-Aufnahmen über meinen kleinen grünen Kaktus bis zum Paarungstanz der Almpinguine… Docutainment at its best! 👏👍 Tiefer Dank an Herrn Schrödinger! 🎬

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Sie haben einmal mehr alles Wesentliche in einem Satz auf den Punkt gebracht. Man merkt, dass Sie ebenfalls Übung im Tagebuch schreiben haben. Ich bin gespannt, wann wir erneut weitere brisante Einzelheiten aus Ihren geheimen Notizen erfahren dürfen 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Kakteenhaus
      Mallybeau … pieks

      Gefällt 2 Personen

  2. kleine nebenbei anmerkung
    schwalben haben keinen kondensstreifen ^^
    weiß doch jeder
    bei dem gartenwech hilft heiß wasser mit essig 🙂
    hat im schulgarten auch funktioniert
    am käse verschlucken ?
    niemals nich
    also ich nich
    sowas kann mir garnich passieren ich kaue ja
    stücken rausreissen und denn kauen
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Das mit dem Gartenweg merken wir uns. Ein paar Tipps von Euch sind mit Sicherheit immer hilfreich. Und dass Du überhaupt Käse isst! Ich hätte vermutet, dass nur ein gutes Stück Fleisch zwischen die kräftigen Hundezähne kommt. Aber die Schwalben sehen wir uns nochmal genauer an, die scheinen größenwahnsinnig geworden zu sein 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. joah werft da mal noch nen prüfenden blick drauf
        auf diese tieffliegers 😀
        ansonsten käse
        natürlich fress ich käse
        das is nummer zwei
        auf der fressliste
        käse is gut 🙂
        vitamine drin und mineralien
        die sorte is mir dabei egal
        schafskäse oder vonne kuh
        als frischkäse oder durchgereifter parmesan
        alles geht rein vorn und hinten
        ohne durchfall raus
        ich vertrage irgendwie alles
        selbst chillischoten
        und die hallapennjos
        oder wie die heißen tun
        die sind oft auf dem ronny seiner pizza drauf 🙂
        bin ja nich umsonst
        ein scharfer hund 🙂 🙂
        gruß bella 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. Wow, ein Allesfresser. Das ist praktisch. So bleibt man flexibel. Vielleicht trefft ihr auf der Hunderunde mal auf ein paar nette Kühe, die etwas Milch abgeben, aus der sich ein leckerer Käse machen lässt. Und wenn es dumme Kühe sind, könnt ihr eine davon ja zu gegebener Zeit über dem Grill rösten 🙂

          Gefällt mir

          1. wieso vielleicht ?
            je nach dem welche hunderunde dran is treffen wir die eigentlich ständig 🙂
            auf kühe
            es gibt keine dummen kühe !
            nur welche die sich für mein futter opfern
            allesfresser
            ja das is gut so zu sein
            lass mal ne mohrrübe vom küchentisch fallen
            aber bitte greif nich danach
            es könnte dich den finger kosten
            ich fresse was ich will wann ich will
            fisch fleisch obst gemüse
            roh gekocht gebraten
            ich brauch halt die energie die drin is 🙂
            äpfel fress ich auch aber nur die süßen oder die vom pferd 😀
            gruß bella 🙂

            Gefällt 1 Person

    1. Liebe MaranaZ3!

      Während die dicken Schneeflocken gefallen sind, kamen uns die sommerlichen Filmfragmente gerade recht. So kamen wir beim zusammenbasteln gleich doppelt ins schwitzen.
      … und im Sommer gibts dann Schnee 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

    2. der ronny sitzt an den langen nächten
      mit ohne winter weil kein schnee liegt
      in der laube mit ner feile
      und macht die ketten für die kettensäge scharf 🙂
      zinken schnitzen für den heuharken
      brauchen wir ja nich
      ich fress ja kein heu 😀
      gruß bella 🙂

      Gefällt mir

  3. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    es grummelt schon sehr lange in mir, dass ich kein Tagebuch habe. Als Sie dann noch dem Herrn Moser bescheinigten, er habe ebenfalls Übung im Tagebuch schreiben, war mein Entschluss gefasst!

    Ich habe mich bei der Volkshochschule zum Tagebuchschreibkursus angemeldet. Der Kurs ist allerdings dermaßen überlaufen, dass ich an Position 1723 der Warteliste stehe, und der Kurs immer nur 3,5 Teilnehmer hat. Das dauert also noch! Aber ein Anfang ist gemacht!
    Gruß Heinrich

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Das ist ja großartig. Ich finde das Reizvolle an Tagebüchern ist vor allem die Strukturierung. Aber wenn ich höre, auf welcher Position der Warteliste Sie stehen, muss ich sagen, dass die VHS sehr schlecht strukturiert zu sein scheint. Denn eigentlich weiß doch jeder, dass Tagebuchschreibkurse permanent ausgebucht sind und es an Nachfrage nicht mangelt.
      Ich werde umgehend Herrn Schrödinger instruieren, einen Almtagebuchschreibkurs einzuleiten.
      Da stehen Sie dann natürlich an erster Stelle 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau … also zuerst schreiben wir mal den Tag auf …

      Gefällt 1 Person

  4. Guten Morgen meine lieben Almis,
    jetzt sagt mal, wie macht das denn der Männel mit dem Spaten??
    Ist das nur ein halber Männel, oder wieso schwingt der sein glitzerndes Unterteil so schillernd mühelos über den Griff?
    Ich bin ganz perplex!
    Kann das einer von euch? :-O
    Gruß aus dem the day after nahezu baumfreien Mülheim

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anke ohne Baum!

      Der Silbermann hat mich auch erstaunt.
      Aber nein, natürlich ist es ganz einfach. Herr Schrödinger war ein Jahr bei den Mönchen in Tibet und hat dort eine spezielle Meditationstechnik gelernt, die es ihm ermöglicht, auch die unglaublichsten Kraftanstrengungen mit sämtlichen Körperteilen ausführen zu können. So bedurfte es nur noch eines silberfarbenen Anstrichs und zack, schon steht der gute Herr in der Fußgängerzone und verdient sich sein Zubrot mit seltsamen Verrenkungen.
      Alles ganz einfach 🙂

      Herzliche Grüße von der noch mit Bäumen bedeckten und mit Fremdmüll zugeschütteten Alm
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  5. Ach, liebe Mallybeau, ist das hier wieder ein erfrischendes Geplauder. Die eine will Ein- oder Ohne-Hand-Schwingerin werden, der andere möchte gern Tagebuchschreiber werden und die dritte will uns in die Geheimnisse der Alm einführen – zum Glück hat sie das schon einige Male gemacht, sonst hätte ich ja gar nicht begriffen, wie die Kak-Tussen, ach nein, Kak-Teen so wunderbar schnell und schön erblühen können. Ich bin ganz hin und weg, doch leider fordern mich heute andere, weniger angenehme Dinge, so dass ich mich sputen muss.
    Gruß an alle, die ich kenne, die mich kennen, von Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Eine lila blühende Kakteensammlung auf Deinem Balkon wäre doch ein wunderbares Indoor-Deko-Garten-Projekt für 2018.
      Da ließe sich von Deiner Seite mit Sicherheit immer viel erzählen. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Kakteen wirklich angenehm unkompliziert und hübsch anzuschauen sind. Nur stechen können sie wirklich ganz fies. Aber zum streicheln hast Du ja Deinen Löwenzoo 🙂

      Liebe Grüße aus einem Graupelschauer
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Mein Balkon ist platzmäßig ausgebucht, aber auf den Innen Fensterbrettern habe ich noch viel freie Kapazitäten. Auf dem Balkon wären mir Kakteen zu ungewiss, ob sie den Winter überleben. Aber innen sieht das ja recht freundlich aus. Ich gucke wirklich mal nach einem lila blühenden Kaktus.

        Gefällt 1 Person

        1. Auja. Und wenn es keine lila Blüten gibt, kannst Du ja Dein Basteltalent spielen lassen und selbst welche kreieren 🙂

          Gefällt mir

  6. nennt man das bei den Kakteen auch vorwärts- und rückwärts blühen, wenn sie wieder geschlossen sind – bei den Menschen ist ja rückwärts essen was ekliges, aber bei deinen Töpfen sieht das gut aus.

    Gefällt 1 Person

    1. Leider welken die Blüten ganz normal und fallen dann ab. Zumindest war es so bei einem Kaktus auf meinem Fensterbrett. Die Stachelkumpane im Film habe ich einfach rückwärts laufen lassen und schon sind die Blüten wieder verschlossen 🙂

      Gefällt mir

      1. Diesen Trick hattest du mir ja schon mal verraten, deswegen konnte ich mich sogar noch gut daran erinnern. Aber es waren ja unheimlich viele verschiedene Farben bei dir zu sehen. Und nur einer in lila. Trauer.

        Gefällt 1 Person

  7. Wie? Kaktus rückwärts laufen lassen? Kriegt man so auch die Stacheln wieder aus dem Handballen? – Die Schatten an der Wand haben mir übrigens besonders gut gefallen.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christa!

      Auf diese Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Das wäre ja großartig, wenn man die Stacheln per Knopfdruck in das Körperinnere des Kaktus verfrachten könnte. Dann wäre die Pflege dieser stacheligen Gesellen wesentlich einfacher. Aber vielleicht sollte man es auch einfach mal mit einem Gilette-Rasierer versuchen 🙂

      Herzliche Grüße aus dem Reich der Schatten
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Hatte mir mal einen Kaktus aus dem Urlaub mitgebracht. Schon das Einsammeln war eine nachhaltig schmerzliche Erfahrung. Zum Umtopfen drehte ich dann immer eine Schlinge aus Küchenkrepp; ich wollte ja auch dem Kerlchen nicht wehtun. Als er dann aber geilwüchsig wurde (der Lichtmangel in unseren Breiten halt), hatte ich die Nase voll. Ein anderthalb Meter hoher, daumendicker Feigenkaktus sieht echt nicht aus.

        Gefällt 1 Person

        1. Wahnsinn. Anderthalb Meter ist wirklich beachtlich. Besonders fies sind ja vor allem die kaum erkennbaren haarfeinen Stacheln, die man gar nicht sieht, wenn sie in der Haut stecken. Aber Küchenkrepp ist vielleicht die Rettung… aua … 🙂

          Gefällt 1 Person

          1. Ich glaube, ich hatte den Tipp aus einer Zeitschrift oder einem Buch. Da hieß es, man solle eine Serviette zu einer Art Krawatte zusammenfalten, um den Kaktus legen, die Enden zusammendrehen, und so den Kaktus aus dem Topf heben. – Wirklich witzig, dass ich mir das gemerkt habe, denn ich hatte nach diesem Feigenkaktus keine Kakteen mehr, und das ist über vierzig Jahre her.

            Gefällt 1 Person

            1. Das stimmt. Die Vielfalt ist diesbezüglich wirklich reichhaltig. Aber komischerweise hat sich jetzt diese Idee in meinem Kopf verankert … aber ich habe glücklicherweise keine Krawatte parat und stelle somit momentan keine ernstzunehmende Würgerin dar 🙂

              Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mitzi!

      Ihre Mitfahrenden in der U2 kennen mit Sicherheit alle Ihre U-Bahn-Gedanken und sind deshalb bestens mit Tagebüchern vertraut. So kommen alle gut ohne Akustik bei Herrn Schrödingers Aufzeichnungen aus, was in manchen Fällen vielleicht auch besser ist 🙂

      Herzliche Grüße und störungsfreie Fahrt
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  8. Liebe Mallybeau,
    hach, da isses ja wieder, Schrödingers diary, da haben wir uns jetzt aber sehr gefreut!
    Sommer ist es beim Tagebuch von Herrn Schrödinger noch, tja, so gerne, wie ich die Schwalben habe und so sehr ich mich auch bestimmt wieder drauf freue, ich vermisse doch immer noch den Winter mit Eis und Schnee, da kann der Sommer mich jetzt leider noch nicht verlocken! Trotzdem, schön, und ich hoffe, wenn dann wieder Sommer ist, ist er auch so schön und warm!
    Ooooh, aber dafür hab ich mich ganz besonders über die Kakteenblüten gefreut, ich liebe Kakteen, und dieser herrliche Blütentanz war wirklich ganz bezaubernd! Wir hatten mal eine Königin der Nacht, die jedes Jahr für eine Nacht geblüht hat, ein Traum mit einem Duft nach Vanillepudding, guck:

    Pinguine haben es ja zu jeder Jahreszeit prima, im Sommer kühlt das Wasser ab, und im Winter finden sie es eh schön, weil sie kalt mögen, hihihihi!
    Und sehr gefreut hab ich mich natürlich wieder über den lieben Hägar, dann sagen wir mal danke für den schönen Tagebucheintrag wieder und wünschen euch allen einen wunderschönen Sonntag hinauf auf die Alm, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Als Liebhaber von Eisbären ist es verständlich, dass Ihr natürlich auch den Winter besonders gerne habt. Aber wer weiß, vielleicht präsentiert uns Herr Schrödinger im Sommer ein herrliches Winterfilmchen.
      Euer Kaktus blüht ja wirklich prachtvoll. Und dass er nach Vanille riecht, kann man sich gar nicht vorstellen. Ich wusste nicht, dass es eine solch exquisite Duftsorte unter den stacheligen Freunden gibt. Vielleicht sollte man mal ein Stückchen in einen Kuchen reiben und testen, wie sehr er Geschmack abgibt 🙂
      Wir wünschen Euch ebenfalls einen gemütlichen Sonntag mit Eurer Christrose und einen guten Start in die neue Woche.

      Herzliche Grüße 🙂
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        jaaaa, hihihi, das wäre es doch, im Sommer ist Herr Schrödinger mit seinem Tagebuch dann beim Winter angekommen, freu, freu!
        Der Kaktus stand dazumalen noch bei meinen Eltern, er blühte wirklich jedes Jahr, später hab ich ihn dann geerbt, und auch hier hat er noch einige Jahre geblüht, als Mimi einzog, mußte ich ihn erst einmal umziehen lassen von der Wohnzimmerfensterbank, mit den Stacheln wäre das doch zu gefährlich mit Mimi geworden, und irgendwann ist er dann leider, aber wohl aus Altersgründen auch, eingegangen. Die Blüten riechen wirklich intensiv nach Vanille, für einen Kuchen haben wir das aber nie ausprobiert, hihihi!
        Wir wünschen noch einen schönen Sonntagabend hinauf auf die Alm, unsere Christrose ist nach dem Fotoshooting wieder auf Balkonien ins kühle umgezogen, liebe und herzliche Grüße
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.