#Schrödingers diary 09

Pünktlich zum Wochenende ist es mal wieder soweit. Herr Schrödinger gewährt uns einen Blick in sein Filmtagebuch, bei dessen erneuter Durchsicht er einmal mehr überrascht war, was er da so alles erlebt hat. Aber wer kann schon all die gewöhnlichen und außergewöhnlichen Momente eines Lebens im Kopf behalten? „Ein Hoch auf die Festplatten und übrigen Speichermedien“, denkt sich unser Hausmeister und weist darauf hin, dass sich dieser Eintrag möglicherweise auf Handys und Tablets nicht abspielen lässt. Versuchen Sie es in diesem Falle bitte an Ihrem Heim-PC.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

Hier geht es zu Teil 05

Hier geht es zu Teil 06

Hier geht es zu Teil 07

Hier geht es zu Teil 08

 

©mauswohn

105 Gedanken zu “#Schrödingers diary 09

  1. Schönen guten Freitag, liebste Almis!
    Schrödis Kuchenteig schaut aus, wie wenn es bei uns tote Oma gibt!
    da ist Blutwurst dran und man braucht außerdem ein Kilo Sauerkraut.
    Seine Birnen wären dann unsere Zwiebeln.
    Und wenn mans Gericht dann strecken will, gingen die ersoffenen Fliegen noch zwecks der Fleischbeilage mit rein. Farbe passt auch, fällt nicht auf.
    Während es kocht, guck ich noch Tom und Jerry zu Ende! 🙂
    Mahlzeit zusammen, Freunde! ❤
    GoodWords aus Mülheim an der Ruhr

    Gefällt 1 Person

    1. Werte Goodwords von der Ruhr!

      Bei Euch gibts tote Oma? Ihr habt doch vermutlich nur zwei. Wird die gut rationiert über all die Jahre oder bedient man sich auch bei anderen Familien? Ich entdecke da ja eine ganz neue Seite im Pott. Das Rezept klingt jedenfalls sehr interessant. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich der Teig in größerer Menge auch gut von unserem robusten Plattenspieler vermengen lassen würde. So als klingende Teigmaschine. Wäre auch schon wieder ein neues Geschäftsmodell. Mann, sind wir kreativ 🙂

      Herzliche Grüße und bon appetito
      Mallybeau
      PS.: Ich hätte gerne die Omanase, danke!

      Gefällt 1 Person

      1. Schatz, da leiern wir nicht unsewre Ommas durch den Fleischwolf, da gehen wir zum Metzger! Dort holen wir auch nicht dessen Großmütter, sondern erstehen leckere Blutwurst.
        Ok, sagen wir mal so, ich weiß gar nicht, was der da an Fleisch und Blut reinmengt, aber mir ist das auch egal, so lange es gut schmeckt. ich hörte, Menschenfleisch schmeckt nicht, genau so wie Maulwurf, der schmeckt auch nicht. Ist ja auch nicht viel dran und süß guckt der außerdem.

        der Plattenspieler als Kücenboy, meinst du? Konkurrenz zu diesem Kochtopp, der alles kann?
        Super Idee! Zumal der ja so teuer sein soll.
        Thermoquirl, oder wie heißt dat Dingen noch mal genau?

        Gefällt 2 Personen

        1. So ist es. Gummibärchen sind ja auch total verseucht, da sollte das Holzauge wachsam bleiben. Frag doch mal unauffällig nach, ob die Oma vom Metzger noch lebt. Ist Euer Wohngebiet spärlich besiedelt? Alles gefährliche Anzeichen …
          Und Improvisation ist schließlich immer das Beste, wenn man Geld sparen will. Wir könnten auch den Rasenmäher umdrehen und dort unsere Blutwurst selber häckseln. Wir könnens ja machen wenns dunkel ist, dann sehen wir die Sauerei nicht und anschließend alles ab in den Pool 🙂

          Gefällt 1 Person

          1. Hahahahahahahhahaha … 😀
            Ja, aber jetzt, wo du das sagt: Hier auf unserem Berg gibt es schon verdammt wenig Menschen!
            Und was noch schlimmer ist: seit ungefähr 2 Jahren wechseln hier ständig Häuser die Besitzer. das fällt mir imemr auf, wenn wieder irgendwo einer alle Bäume vor seinem Haus fällt. Untrügliches Zeichen für Eigentümerwechsel!

            Das mit der Metzgersgroßmutter ist echt ’n Ding … Ruf ich da beim Einwohnermeldeamt an, oder wie geh ich da am besten vor …?

            Gefällt 1 Person

            1. Also am Telefon wimmeln die einen ja doch nur ab. Oder man kommt in die Warteschleife und hört zum 999sten Mal die kleine Nachtmusik (wenngleich sie schön ist, aber dann doch nicht am Telefon).
              Also um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich den Metzger ganz unauffällig beschatten. Und natürlich alles haarklein notieren und fotografieren. Beweise sind das A und O. Und mal mit den Nachbarn sprechen. Würde mich sehr interessieren, was da bei Euch so abgeht…

              Gefällt 1 Person

            2. Ja, und im Müll wühlen, das sehe ich immer im Fernsehen, dass das so geht. Wichtig dabei aber ist: Das Zeug muss zum Untersuchen unbedingt auf dem Schreibtisch ausgekippt werden!
              Ist gut, ich fahr nachher rum, wenn die letztens Martinssänger von der Straße sind und orientier mich mal!

              Gefällt 1 Person

            3. Ja super. Das stimmt. Immer den Müll über die Akten auf dem Schreibtisch kippen, bei düsterer Bürobeleuchtung. Und dann eine zusammengeknüllte Rechnung entkrumpeln und feststellen, dass der Metzger seine Wurstwaren beim Supermarkt um die Ecke kauft 🙂

              Gefällt 1 Person

      2. Da muss ich protestieren. Das Essen, was Anke beschreibt, hat meine schlesische Großmutter oft zubereitet. Allerdings hat sie es natürlich nicht „tote Oma“ genannt, das wäre ja wie ein Eigentor. – Aber wir hier kennen es auch unter tote Oma, allerdings nicht mit so viel Sauerkraut, aber viele, viele Blutwürste, deren Inhalt in die Pfanne gequetscht wird. – Schmeckt mir persönlich wunderbar, ist auch gut bei Zahnschmerzen zu essen.
        Liebe Grüße an beide von Clara

        Gefällt 2 Personen

        1. Liebe Clara!

          Unglaublich, was ihr da für Mahlzeiten kennt. Aber stimmt, der tote Hund ist mir zum Beispiel auch bekannt. Und der schmeckt ja alles andere als tot. Aber dass die Oma bei Zahnschmerzen helfen soll, hätte ich jetzt nicht gedacht. Außer sie wäre lebendig und würde einem ein kühles Packerl Eis auf die dicke Backe halten 🙂

          Liebe Grüße an die Wassernixe
          Mallybeau

          Gefällt 1 Person

          1. Der heißt doch auch nicht „toter Hund“, falls du das Ding aus Keksen und Kakaocreme meinst, die dann fest wird – das ist „Kalter Hund“ und die haben wir früher, als wir noch kein Palmin oder nur welches aus dem Westen hatten, mit größter Begeisterung gegessen.
            Das Essen ist doch ganz weichen, die Kartoffeln kann man zerdrücken und so muss man nicht kauen. – Und ich hatte mein viertel Leben Zahnprobleme, im Moment gerade wieder.

            Gefällt 2 Personen

            1. Ach stimmt. Naja aber wenn der Hund kalt ist, ist er ja auch schon fast tot. Sollte ich wohl mal wieder machen, um das genau zu testen… ich habe, glaube ich, einfach nur einen Block Schokolade geschmolzen und zwischen Keksscheiben gelegt und dann ab in den Kühlschrank …

              Gefällt 1 Person

            2. Junge Frau, ganz so einfach ist das aber nicht – da wird doch die Schokolade viel zu hart. Da kommt erhitztes Kokosfett, Puderzucker und Kakao zu einer flüssigen Masse, die dann auf die Kekse gegossen wird – und ich bekomme die beiden Randstücke vor und hinten. grins

              Gefällt 1 Person

            3. Stimmt. Bei mir war das wirklich ein knallharter Schokoblock. Aber genial hats geschmeckt. Ich mag nix weiches. Ich bin für die harten Sachen 🙂

              Gefällt mir

            4. Dieses Fettzeugs habe ich ja auch nie genommen. Ich habe im Grunde nur eine Schokolade eingeschmolzen, um noch Kekse dazuzumengen und dann ab in den Mund.

              Gefällt mir

            5. Meins auch nicht. Da kommt das Improvisationstalent zum tragen. Der Elefant könnte auf jeden Fall mit seinem Rüssel einmal kräftig umrühren 🙂

              Gefällt 1 Person

            6. Zum Glück bist du nicht nur bei beschimpften Tieren sehr einfallsreich. – Die blöde Ziege könnte mir schon gefallen, aber sie passt so gar nicht zu meinem Blogimage mit ihrem schneeweißen Fell. Und irgendwie muss ich an Erdogan denken.

              Gefällt 1 Person

            7. Oder dann doch die Wassernixe? Die ist ja halb Mensch halb Tier. Wäre doch ein guter Kompromiss. Natürlich mit lila schimmerndem Schuppenfell äh Schuppen eben 🙂

              Gefällt mir

            8. Na logo. Ich dachte nur, dass Du vielleicht auch gerne ein Tier wärst. Aber der Roller ist natürlich auch super. Obwohl Du ja gar keinen hast, oder?

              Gefällt mir

            9. Gleich nach dem Abitur habe ich mir einen gekauft und bin zwei Jahre damit gefahren. Doch dann bin ich auf eine Ölspur gekommen und sah mich schon unter einem riesengroßen LKW liegen. Zum Glück konnte der Fahrer bremsen, sonst gäbe es mich heute nicht mehr. Und da habe ich ihn sofort verkauft.

              Gefällt 1 Person

            10. Da bin ich nicht der einzige Schwabe. Zumal es ja nicht wirklich eine schwäbische Eigenheit zu sein scheint, wenn Du es auch kennst 🙂

              Gefällt mir

            11. Alles super, danke. Der Nachbarshund lebt auch noch. Schoggi hab ich leider keine mehr. Habe mich aber mit Pfannkuchen versorgt. Ganz ohne Blut 🙂

              Gefällt 1 Person

  2. die tränke
    immer eine gute position
    um auf jagbare beute zu warten 🙂
    hoffentlich is die cam nich ertrunken 😦
    das kuchenrezept sehr fragwürdig
    da schließ ich mich der frau dingensworld an
    der erlebnishorizont von de frau clara hat sich beträchtlich erweitert
    🙂
    so wie meiner auch
    aber kalter hund is nich wirklich angebracht ! ^^
    ne fliege inne suppe das is mir wirklich schnuppe 🙂
    alles in allem mal wieder ein sehr schönes
    cineastisches machwerk
    der bloghüttenalmcrew
    daumen hoch
    naja is bei mir die wolfskralle
    aber ansonsten ab zur oskarverleihung
    mit dem filmchen 🙂
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Das ist wohl wahr. Der Mohnkuchenteig sieht wirklich gewöhnungsbedürftig aus. Aber geschmeckt hat er. Ob es was für einen Hundemagen gewesen wäre, weiß ich nicht, da ist dann ein frisches Getränk aus einem schönen großen Holzzuber wirklich besser. Den Hundeoscar stellen wir sogleich auf ein extra schönes Holzregal und danken für die lobenden Worte. Wir wünschen einen gemütlichen Start ins Wochenende und viel Erfolg bei der Mäusejagd 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. mein magen verträgt leider alles
        is da auch nur etwas energie drin
        wird die verwertet
        ich fress ja auch äpfel birnen
        weintrauben kohl
        etc.
        warum ?
        manchmal erwische ich diätmäuse ^^
        😀 😀 😀
        da is nich viel dran 😦 🙂 🙂
        gruß bella 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. … Acht Äpfel … acht Musiker … mal nachdenken, acht Mal passiert was, wenn ich weiterschaue … ob’s stimmt, wenn ich den Knopf wieder andrehe…? Ich stell’ den Film gleich wieder an, mal sehen, was kommt. Die Musik vom Schreibmaschineschreiben klingt einfach zu gut. Immer wieder gibt es was Neues im Tagebuch, das gefällt mir viel besser, als wenn ich jetzt weiter die restlichen Blätter am Baum zähle und katalogisiere …
    Guten Tag liebe Frau Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Thoring!

      Glücklicherweise hat der Herbstwind die meisten Blätter schon von den Bäumen geweht. Da kann man das Katalogisieren ruhig ein wenig hinten an stellen. Aber es passiert wirklich ständig etwas. Und heute ist auch noch der 11.11. Narrenfreiheit! Das herrscht hier zwar das ganze Jahr über, aber heute ist wirklich keiner mehr zu halten. 🙂

      Herzliche Grüße … Narri Narro
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Frau Mallybeau,
    Wenn Sie meinen, die Sache mit den Blättern ist nicht so wichtig … dabei wollte ich die Blätter so schön zum Turm stapeln, damit die Vögel einen weichen Hochsitz haben … Da bringen Sie mich auf den Gedanken … ein niedriger Blättersessel tut‘s auch, sich Rein-Flegeln und gemütlich den Alm-Diary-Krimi gucken …

    Gefällt 1 Person

    1. Oh das ist ja herrlich. Weiche Blattsessel und Sofas. Welch ein Komfort für die gefiederten Freunde. Aber Sie haben völlig Recht. Schließlich soll ja eine Jahrhundertkälte hereinbrechen, da müssen die Tiere gut geschützt sein.

      Gefällt 1 Person

    2. hochsitz ?
      gegen blättersessel ?
      hmm
      packen se den laubharken nich so weit wech
      ich werde de bauwerke
      INNspizieren
      das kommt nu nich vom INN der da fließt zur donau hin 😀
      nöö ich meine damit inspektion von INNen 😀 😀
      und sollten se meinen ihr laub bewegt sich und se trauen ihren
      augen nich
      tun sie es doch
      denn ich INNspiziere
      vielleicht is ja ne maus drin 🙂 🙂
      gruß bella 🙂

      Gefällt mir

    1. Solange es nicht so viele Vögel wie bei Herrn Hitchcock werden, die dann unsereiner auch noch die Augen auspicken, darf hier gerne eine große Vogelschar umherflattern.

      Gefällt 1 Person

      1. Donnerstags wird ja sogar im Meer gebadet und vorher … was kann man viel kennenlernen! Auf Augen-Auspicken kann noch nicht einmal der große Lümmel kommen. Immer ist einer dazwischen, der sich ganz nach vorne drängeln will, immer in den besten Sessel. … was hat der Film schöne Geräusche! Zählen tun sie und tippen und grunzen. Am besten, man nimmt die brutzelnde Pfanne vom Herd, dann kann man besser hören und wird nicht so abgelenkt.

        Gefällt 1 Person

        1. Herr Schrödinger hat sein Filmtagebuch so angelegt, dass es im Grunde auch ein Ohrtagebuch ist. Also ein Hörspiel eben. Da entstehen dann auch wieder ganz eigene Bilder im Kopf und schon hat man sein eigenes Tagebuch …

          Gefällt 1 Person

  5. in der Tat sehr vergnüglich, insbesondere der Blick in verschiedene durstige Mäuler vom Eimerboden herauf – ein wasserdichtes Smartphone? Bei den etwas psychedelischen Rührvarianten hätte der geduldige und neugierige Zuschauer sich allerdings das Kuchenfertighappyend im Bild gewünscht, nur mal so zur Bestätigung, ob alles mit rechten Dingen zugeht…

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Frau Waldmann-Brun!

      Unser Almzahnarzt legt großen Wert darauf, dass sich unsere Tiere auch immer artig die Beisserchen schrubben und die Schnauzen putzen. Und so hat er seine wasserdichte Spezialkamera im Wassertrog installiert. Zugegeben eine etwas unfeine Methode, den lieben Tieren auf diese Weise aufs Maul zu schauen, aber so lässt sich auch alles wunderbar im Bild festhalten. Tja, und die werten Fliegen haben nun mal keine Zähne, die kommen wohl etwas schlechter weg … aber nur beim Zahnarzt. Wir übrigen Almbewohner haben die Leichtgewichte nach wie vor sehr gern. Schließlich heißt es ja auch: „Nur Fliegen sind schöner“ 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. PS.: Das Ende des Kuchens konnte nicht gefilmt werden, da er schneller im Magen war, als Herr Schrödinger seine Kamera zücken konnte 🙂

      Gefällt mir

  6. Liebe Mallybeau,
    wir waren ziemlich träge am Wochenende, wozu das gucken von Herrn Schrödingers diary 9 seinen Teil noch beigetragen hat, Sommer, und dann auch noch einer mit 40 Grad, da fallen einem ja schon beim zugucken lustvoll die Augen zu, und mit herrlicher Wärme aussem Video auf der Haut…….gäääähnnn, mmmhhhh…….huch, da bin ich doch tatsächlich eingenickt! War aber jetzt auch eine Freude, draußen der totale Novemberblues und drinnen herrliche Sommerzeit dank feinem Tagebuch von Herrn Schrödinger! Hab ich dann heute Versuch Nr. 2 unternommen, um das legendäre Tagebuch weiter zu gucken, aber statt Eiern auf dem Kopp hatte ich selbige eher im Kopp, hihihi, sprich, wetterbedingte Kopfschmerzen hatten sich breit gemacht. Und so gibt es nun also Versuch Nr. 3, aber der wird gelingen!
    Also, da ich auch immer gerne in der Küche vor mich hin mansche und Kuchen liebe, war es ein Genuß, Herrn Schrödinger bei seinem Birnen-Mohnkuchen zuzugucken, den hätte ich gerne zum Kaffee gehabt heute.
    Huch, welch große Hände wollen denn da Venedig retten? Wenn es so weiter regnet hier wie heute, möchten wir uns die gerne mal ausleihen, damit sie die Grafschaft hier aus der Flut holen können, lol!
    Die vorbildliche Versorgung eurer Almtiere durch den Herrn Schrödinger finden wir immer so toll, Mimi hat auch ganz begeistert zugeguckt, wie schön die Tiere bei der Hitze da trinken konnten, ich hab jetzt allerdings ein paar Kratzer auf dem Monitor, weil sie zwischendurch immer wieder versucht hat, die Fliegen zu fangen, sie liebt Fliegen!
    Für meine kleine Schwarze war dann Tom und Jerry das Highlight, und für mich natürlich wieder mein geliebter Hägar, einen herzlichen Dank an den Tagebuchschreiber und wir freuen uns schon auf den nächsten Teil, wir wünschen allen Almbewohnern einen guten Start in eine hoffentlich schöne neue Woche mit lieben Grüßen hinauf auf die Alm
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Dann hoffen wir natürlich zuerst einmal, dass die Kopfschmerzen mittlerweile verfolgen sind, wenngleich das Wetter mit seiner üblen Laune nicht gerade dazu beiträgt.
      Dass Mimi voller Eifer drauf und dran war, den Bildschirm zu malträtieren, hat sich unser Hausmeister umgehend notiert. Eine Fliege wird in seinen Filmen nicht mehr in Erscheinung treten. Welch ein Jammer, wenn Eure schöne Mattscheibe als Kratzbaum herhalten müsste 🙂
      Vielen Dank für die guten Wünsche zum neuen Wochenstart. Das erwidern wir freilich sehr gerne und freuen uns schon auf neue Geschichten von hinter Balkonien 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        ja, zum Glück, wir vermelden kopfschmerzfrei, und kaum zu glauben, aber wahr: Hier scheint heute mal ab und zu die Sonne, freu, freu!
        Herzliche Grüße und eine schöne neue Woche gewunschen
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

        1. Super! Sowohl Sonne als auch Kopf erstrahlen.
          Hier herrscht noch Graupelschauer und Winterstimmung. Aber wir nehmen Euren positiven Schwung mit in die Woche 🙂

          Gefällt 1 Person

  7. Liebe Mallybeau,
    nachdem hier alle durch sind, komme ich auch endlich zum Tagebuch. Ich hab meine Kopfhörer verschusselt und kann die Intimitäten des werten Herrn Schrödingers natürlich nicht in der Bahn mit einem unbekannten Publikum teilen. Diesmal war das aber ein großer Vorteil. So konnte ich den Ton voll aufdrehen und drehe mich in Gedanken bei den schönen, beschwingten Bildern selbst noch etwas mit.
    Herzlichen Dank
    Mitzi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mitzi!

      Wie immer nehmen Sie so wunderbar Rücksicht auf Ihre Mitmenschen. Wobei Herr Schrödinger gar nichts dagegen gehabt hätte, wenn die Bahninsassen etwas von seinem Tagebuch mitbekommen hätten. Aus reinem Interesse, wie die Damen und Herren reagieren. Aber die von Ihnen gewählte Variante ist natürlich wie immer eine herrliche Alternative. Hat noch kein Untermieter mit dem Besenstiel gegen die Decke geklopft? 🙂

      Herzlich klangvolle Grüße aus der Kälte
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Meermond!

      Ich nehme an, dass Sie diese optische Täuschung meinen. Leider ist die Aufnahme etwas unscharf, sodass man es wirklich nicht gut erkennen kann. Aber soweit mir bekannt ist, hing dieser verbogene Rahmen von der Decke…. aber wer weiß, vielleicht ist ja auch das eine Täuschung 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  8. Nach ein paar Tagen im Außerirdischen komme ich in die Heimat, klicke auf Bloghüttenalm und es springt mich die Meldung an:

    100 Gedanken, welch ein Jubiläum, welch ein Rekord!
    Aber in Wirklichkeit wurden ja Millionen, Milliarden, was sage ich – unzählige Billionen Gedanken ausgelöst.
    Die strömen nun durch unser Universum und formen ein Botschaft der Menschheit!
    Und das ALLES wurde auf einer kleinen Alm geboren, auf der niemand Angst haben muss, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt.
    Egal, was es zu essen gibt, das wird ein grandioses Festmahl!

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Das haben Sie einmal mehr ganz wunderbar formuliert. Sie als Universumsreisender haben da immer den nötigen Abstand und können die Dinge auf diese Weise so klar auf den Punkt bringen. Das Feuerholz wird gerade zusammengetragen, Herr Schrödinger steht bereits in der Küche und bereitet jedem seine Leibspeise zu, Macksi Maulwurf spielt auf seiner Regenschirmgitarre und der Himmel beschließt, noch ein wenig oben zu bleiben 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.