#Schrödingers diary 05

Er kann´s nicht lassen, unser Hausmeister Egon Schrödinger. So hat er Anfang der Woche tatsächlich erneut einen verstaubten Karton mit Tagebuchfilmrollen entdeckt und sich sogleich an deren Instandsetzung gemacht. Tja, und nun müssen / dürfen Sie die ganze Schose erneut ausbaden. Mal sehen, wie lange der werte Herr Schrödinger seine eigenen Tagebucheinträge noch ertragen kann oder ob er sich nicht doch möglicherweise zu einer kleinen Pause überreden lässt. Wie dem auch sei, zu guter letzt wie gewohnt der Hinweis, dass sich der Film eventuell nicht auf jedem Mobilgerät abspielen lässt. Bitte versuchen Sie in diesem Falle Ihr Glück (oder Pech) am Desktop-Computer.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

Hier geht es zu Teil 04

 

 

©mallybeau mauswohn

 

58 Gedanken zu “#Schrödingers diary 05

  1. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    bitte richten Sie dem Herrn Schrödinger aus, (oder liest der hier mit?) Vermutlich….

    Lieber Herr Schrödinger,
    ihre Chefin schrieb:
    Mal sehen, wie lange der werte Herr Schrödinger seine eigenen Tagebucheinträge noch ertragen kann oder ob er sich nicht doch möglicherweise zu einer kleinen Pause überreden lässt.

    So geht es nicht!
    Hier geht es nicht darum, wer Lust und Laune hat. Und überhaupt!
    Sie haben nun 5 (FUENF) Tagebucheinträge gemacht. Wenn sie nicht MINDESTENS 7 (SIEBEN) Tagebucheinträge machen, verstoßen Sie gegen Naturgesetze und gregorianische Zusicherungen.
    Eine Woche hat 7 (SIEBEN) Tage. Welchen Tag wollen Sie denn weglassen, wenn Sie nur 6 oder gar nur 5 Tagebucheinträge tätigen?
    Einen ganzen Wochentag zu ignorieren, hat schwerwiegende Konsequenzen. Das kann sogar Schaltjahre zum Einsturz bringen.
    Wenn Sie keinen Bock mehr haben, können Sie ausnahmsweise beim Verfassungsgericht beantragen, einen Eintrag für 2 Wochentage zu erstellen, in denen aber die Wochentage namentlich genannt werden müssen und ein klare Trennung der 24-Stundengrenze erfolgen muss. Das Ganze notariell abgesegnet, könnte eine Weltkrise eventuell noch verhindert werden.
    Hoffe ich.
    Gruß Heinrich

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Herr Schrödinger liest hier nicht mit … da er bereits wieder an den nächsten Tagebucheinträgen bastelt, nachdem ich ihm zu verstehen gegeben habe, dass er der Auslöser einer Weltkrise sein könnte. Und diesen Satz, geschrieben von Ihnen, werter Herr Heinrich, dem geschichtskundigen All-Entdecker, hat bei unserem Hausmeister beinahe eine Krise ausgelöst. Wie konnte er nur so kurzsichtig sein und diese völlig plausible Erklärung der wichtigen Bedeutung der Zahl 7 übersehen? Eine Schande. Wenn Sie nicht permanent auf unseren Bloghütten für Recht und Ordnung sorgen würden, wäre schon längst das Chaos ausgebrochen. Doch so kann ich versichern, dass die 7 Wochentage in jedem Falle im Filmtagebuch gezeigt werden. Wir hoffen, so von einer Klagewelle und sonstigen notariellen Rechts-oder Linksstreitigkeiten verschont zu bleiben.
      … ansonsten schaffen wir die Zahlen einfach ab … 🙂

      Herzliche Grüße von der beinahe krisengeschüttelten Alm
      Mallybeau

      Gefällt 4 Personen

    1. Liebe Frau Thoring!

      Da unser Hausmeister ein großer Bastler als auch ein Liebhaber guter Küche ist, hat er, leider ohne zu fragen, unseren Plattenspieler in eine Pizzamaschine umfunktioniert. Wenn die nicht so wunderbar ihre Dienste tun würde, wäre ich schon etwas sauer, dass wir nun keine Musik mehr hören können, aber so bekommen wir jeden zweiten Tag Pizza. Das ist ja auch nicht zu verachten 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

        1. Oh, da sprechen Sie etwas an. Es hat eine Zeit gedauert, bis Herr Schrödinger die Geschwindigkeit besser austariert hatte. Wir mussten in der Tat die ersten Pizzastücke von der Decke kratzen. Aber irgendwie war es auch recht amüsant 🙂

          Gefällt 1 Person

          1. Herr Schrödinger hat Kraftpizza gekocht? Ich dachte, das sei ein Geheimnis, dieses Rezept … Kratzpizza à la Decke ist besonders muskelintendiv herzustellen. Der Geschwindigkeits-Schleuderteller macht die eingearbeitete Kraft im Pizzateig auf seine spezielle Weise mobil …

            Gefällt 1 Person

            1. Interessant. Sie wissen erstaunlich gut Bescheid. Mir scheint, Herr Schrödinger kann uns hier noch einige neue Pizzarezepte servieren. Gefällt mir sehr gut. Vielleicht schafft er es tatsächlich und die fertig gebackenen Pizzas fliegen direkt auf unsere Teller…

              Gefällt 1 Person

            2. Das hoffe ich doch sehr. Wenn wir nach jedem Pizzaverzehr die Küche neu streichen müssen, ist der Aufwand doch beträchtlich. Aber wie ich unseren Herrn Schrödinger kenne, fällt ihm da bestimmt was ein.

              Gefällt 1 Person

            3. Oh, eine Esstapete. Was für eine wunderbare Idee. Dann könnte man täglich die Wände neu mit kulinarischen Leckereien tapezieren und im Vorbeigehen mal eben was von der Wand knabbern. Im Grunde eine moderne Version des Hexenhäuschens.

              Gefällt 1 Person

            4. Man könnte wirklich meinen, dass unser Herr Schrödinger einem Märchen entsprungen ist. Wenn man überlegt, was er schon alles zustande gebracht hat, vereint er wahrlich die Eigenschaften eines Zauberers, manchmal eines alten Kauzes und in seltenen Fällen lässt sich sogar die Ähnlichkeit eines Prinzen in seinen Augen erahnen 🙂

              Gefällt 1 Person

            5. Nun ja, wie gesagt, Herr Schrödinger übt noch, was die Pizzaserviertechnik anbelangt. Mal drehend, mal klingend, mal mit Belag, mal ohne, irgendwie kommen wir aber immer zu unserem Essen. Und irgendwann ist er vielleicht auch mit der Schlagzeile „Fliegende Pizza-Ufos gesichtet“ zu hören und zu sehen, wer weiß …

              Gefällt 1 Person

    1. Dear Schlingsite!

      Herr Schrödinger is very amused, too. Doch wir anderen Almbewohner müssen uns, seit der Hausmeister mit Filmrestaurierungen beschäftigt ist, überwiegend selbst behelfen und Handwerkerarbeiten sowie seine üblichen Tätigkeiten übernehmen. Aber alles hat eben seinen Preis 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau … ommmmm

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Mallybeau, auch mich hat am meisten die Pizzamaschine begeistert, zumal doch gerade heute mein Sandwichmaker kaputt gedrückt wurde – der muss in den Müll, leider, dabei ist er so schön weiß – die Lieblingsfarbe meiner Küchengeräte. Da könnte ich doch jetzt glattweg auf Pizza umsteigen, die mit rotem Ketchup schmackhaft gemacht wird.
    Herr Schrödinger ist schon ein Pfundskerl. Dennoch gehe ich jetzt zu Bett und werde von einer leckeren Pizza träumen.
    Du darfst dir etwas anderes für deine Träume aussuchen. Gute Nacht sagt
    Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Au ja, eine Traumwunschmaschine wäre prima. Auch ich würde heute gerne eine Pizza auf dem Teller vorfinden. Mal sehen, vielleicht mache ich mir wirklich die Mühe, wenn Herr Schrödinger so nett ist, den Plattenspieler anzuschmeissen 🙂
      Ich hoffe, Du hattest einen leckeren Traum und findest ein wunderbares Ersatzgerät für Deinen Sandwichmaker. Zwei heiße Ziegelsteine, die ein ordentlich belegtes Brötchen zusammendrücken sind vielleicht eine erste Alternative …

      Liebe sonnige Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Du nun wieder – wo bekomme ich hier in dieser sterilen Gegend Ziegelsteine her? Und wie bekomme ich die dann erwärmt – etwa im Backofen? Ich habe jetzt stundenlang bei A. recherchiert und ich glaube, ich habe einen gefunden – in rot! Die weißen hatten alle zu viele negative Bewertungen.
        Also, dann mal fröhliches Arbeiten.

        Gefällt 1 Person

  3. Liebste Frau Mally,

    ich stelle fest, dass bei Ihnen auf der Alm die Jahreszeiten unheimlich schnell wechseln!
    Ich muss sagen, das mir das ausgezeichnet gefällt, weil ewig kurzärmelig ist langweilig. genau so eintönig ist das anschließende halbjährlich Schafswollpullover-Getrage!
    Ich denke über einen temporären Wechsel der Location nach. Übers Wochenende beispielsweise.

    Aufrichtig erfreut,
    Frau G aus M

    Gefällt 1 Person

    1. Werte Frau G aus M!

      Auch ich muss sagen, dass mir der Jahreszeitenwechsel an sich sehr gut gefällt. Nur ging es hier mitunter so schnell, dass wir auf einer sommerlichen Bergwanderung von einem eiskalten Schneesturm überrascht wurden. Das war dann natürlich weniger schön. Aber man gewöhnt sich ja bekanntermaßen an alles und so haben wir immer eine Badehose, einen Wintermantel und eine Frühlingsbluse im Gepäck.
      Ich bin gespannt, welch ein Wechsel sich morgen auf politischer Ebene vollziehen wird und streife mir sicherheitshalber schon mal ein extra dickes Fell über 🙂

      Herzliche Grüße aus G nach M
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

        1. Wohl wahr. Ein dickes Fell brauchen wir jetzt wirklich, wenn ich mir das Wahlergebnis von gestern mit großen Kuhaugen betrachte….

          Gefällt mir

  4. Ich bewundere diese Hausmeister, weil sie die Uni so oft erfolgreich abgeschlossen haben wie kein anderer.
    Das zeigt sich in den umwerfenden Aufzeichnungen m.E. sehr deutlich.
    Eine wissenschaftliche Rezension meinerseits würde den Rahmen meiner Kommentierung allerdings sprengen.
    Jürgen aus Loy (PJP)

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Jürgen!

      Von dieser Seite haben wir das noch gar nicht betrachtet. Aber nun fühlt sich unser Hausmeister natürlich gleich ein paar Zentimeter größer 🙂 Und wenn er es genau bedenkt, so hat er da einige Auszeichnungen vorzuweisen, wie den Master im Schraubeneindrehen, das Diplom im Holzhacken, den Doktor im Fugenspachteln uvm. Also wahrlich ein Multigenie, vor dem wir uns gleich mal verneigen und ihm ein leckeres Frühstück zubereiten werden 🙂

      Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Auch ich suche verzweifelt die Traum-Cam bei Media-Markt und Co. Leider erscheint sie mir immer nur im Traum und wenn ich dort jemanden fragen will, wo ich solch ein wunderbares Gerät erstehen kann (zum verschenken, etc), wache ich immer auf. Zu dumm.
      Nun ja, und den Pizzamaker kann man sich mit etwas Geschick glücklicherweise selber basteln. Ein gemütlicher Spaziergang mit der lieben Heidi über einen Wiener Flohmarkt, Plattenspieler ersteigern und umfunktionieren, fertig ist die Wundermaschine … so suggeriert es mir die Traum-Cam zumindest jede Nacht 🙂

      Herzliche Grüße von der sonnigen Alm
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

        1. Vielen Dank.
          Wie schön der Sonntag wirklich wird, zeigt sich dann heute Abend nach der Wahl.
          Auch Ihnen einen genussvollen Tag und weiterhin gute Besserung 🙂

          Gefällt 1 Person

  5. Schee, was der Hausmeischder alles so erlebt! Des Pizzamaschinle gfallt mir scho beim Zugucke! Allerdings mag i gar koi Pizza, i krieg immer Bauchweh davon. Es isch einfach immer so viel zum Essa, und als Schwob lasst mr ja nix liega. Also wär a Pizzamaschinle doch net s’Richdige für mi. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anhora!

      Ha schee, dass de wieder auf de Bloghütta bisch. I find des Maschele au gut. Abr mir gohts do ähnlich wie Dir. I mag au bloß selbr gmachte Pizza, wo i genau woiß, was druff isch ond so. Abr hosch nadierlich Rächt, Lensa mit Schbätzle isch halt durch nix zu ersetza, gell.
      Gugg amol, was i neilich fier a Bildle gfonda han, do han i mi halbr he glacht:

      I wünsch dr no an scheena Sonndag. Hoffa mr, dass net die allerbledschdte Seggl d Wahl gwennat 🙂

      Grüßle von dr Alb
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. Liebe Mallybeau, im Moment bin i grad net so viel im Inderned underwegs, es isch grad alles Megliche andres.
        Danke für des luschdige Bildle, so han i doch no was zum Lache heit.
        Fruschdierdes Wahlgrüßle, Anhora 😦

        Gefällt 1 Person

  6. Ich lese und staune, liebe Mallybeau. Beides ist Ende September nicht selbstverständlich bei uns hier in München. Da kommt man nicht zum Lesen und Erstaunen tut einen gar nix mehr.
    Richten Sie Herrn Schrödinger meine herzlichen Grüße aus. Er schafft mit seinen Tagebucheinträgen beides.
    Herzliche Grüße
    von Ihrer Mitzi am Herzerlstand.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mitzi!

      Erstaunt liest nun Herr Schrödinger Ihre Zeilen und ist hocherfreut, dass er es schafft, eine am Herzerlstand stehende Münchnerin tatsächlich wenigstens für ein paar Sekunden von dem leckeren Gebäck abzulenken. Wahrlich kein leichtes Unterfangen während der Wiesnzeit. Ich hoffe, Sie finden ein passendes Herzerl, oder noch besser: Sie bekommen eines geschenkt. Von uns in jedem Falle. Von Herzen ein Herzerl 🙂

      Herzerliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Mallybeau,
    hach, nach dem Ausgang des gestrigen Wahlsonntags hatten wir uns schon richtig auf die Entspannung bei Schrödingers diary Teil 5 gefreut, und wir sind nicht enttäuscht worden, es hat uns herrlich entspannt, tiefenentspannt, so richtig von innen, gaaaaanz entsp…..zzzzzz, oooh, Entschuldigung, jetzt sind wir wahrhaftig bissel eingenickt, so schön war die Entspannung!
    Etwas aufregender wurde es dann doch bei der Vorausschau auf einen eventuell doch vorhandenen Klimawandel infolge eines durch die Straßen schwimmenden Wals, da hat das Meer die Stadt erreicht?! Oh, nee, war ja nur ein Traum, uff!
    Begeisterung hat dann hier natürlich die Pizzamaschine ausgelöst, so ein Teil bräuchten wir ja nun wirklich hier auf Balkonien für die Vorbereitung all der feinen Pizzen aus dem Anzuchts-Set! Aber da wir das ja so zum Erntedankfest geplant haben, können wir uns ja noch was gescheites einfallen lassen! Obwohl wir nicht so findig sind im basteln wie der Herr Schrödinger! Übrigens besitzt er eine wunderbare antike Klammer-Sammlung, um den wir ihn sehr beneidet haben!
    Wie versprochen unser über alles geliebter Hägar zum Schluß, da bleiben doch keine Wünsche offen, wir bedanken uns ganz herzlich, freuen uns sehr auf Teil 6, wünschen eine gute Nacht und einen guten Start in die neue Woche und schicken liebe Grüße hinauf auf die Alm
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das freut unseren Hausmeister sehr, dass Ihr nach diesem anstrengenden Wahlabend tatsächlich noch die Zeit gefunden habt, in seinem Tagebuch zu blättern.
      Ich plädiere ja dafür, dass Motivationsbär Charly in den Bundestag einzieht und die Truppe mal ordentlich aufmischt.
      Bei der Pizzamaschine mussten wir natürlich auch gleich an Euch denken. Und der werte Herr Schrödinger hat ja ein gutes Herz und bastelt jetzt an einer praktischen Balkonienvariante, die dann hoffentlich bis zum Erntedankfest fertig ist.
      Wir sind hier noch alle ziemlich gerädert, da wir uns nicht nur den Wal sondern auch die Wahl bis zu Ende angesehen haben und brauchen jetzt erst mal eine Tafel Schokolade als morgendliche Stärkung 🙂

      Wir wünschen Euch einen wunderschönen Start in die Woche und sind schon gespannt auf die ersten herbstlichen Dekorationen auf Balkonien.
      Herzliche Grüße
      Mallybeau 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        jaaa, wir brauchten was entspannendes und schönes gestern abend, fein, daß sich Herr Schrödinger gefreut hat.
        Motivationsbär Charly war sofort restlos begeistert von eurem Vorschlag, in den Bundestag einzuziehen und die Truppe da mal so richtig aufzumischen, wir haben mal einen Antrag auf Aufnahme in den Bundestag für ihn gestellt, und bei der Bewerbung glaubhaft versichert, daß unser Charly als gelernter und geübter Motivationsbär im Nullkommanix jeden bis zum letzten Mann/Frau im Bundestag mit etwas sinnvollem beschäftigt bekäme, vom Zitronenbäumchen züchten und bewachen bis zum fleißigen Aussäen von vielen weiteren Pizza-Anzuchtssets, Möbelverschönerungen und diverse andere sehr sinnvolle und wichtige Dinge, so daß den Damen und Herren Abgeordneten ganz sicher kaum Zeit zum sich gegenseitig anpöbeln oder in die Pfanne hauen bliebe, geschweige denn Zeit für irgendwelche völlig unmotivierten Haß- und Geiferanfälle! Nun sind wir sehr gespannt!
        Wie schön, daß ihr an uns gedacht habt bei der Pizzamaschine, und jetzt sind wir ganz gerührt über das liebe Vorhaben von Herrn Schrödinger, für uns eine Balkonienvariante davon zu basteln, wir lassen unseren allerherzlichsten Dank übermitteln, das wird ja dann fein am Erntedankfest!
        Wir haben auch noch bis in die Puppen die Wahl angeguckt, neben der Tafel Schokolade brauchte ich aber noch einen Schnaps! Mimi darf ja noch nicht trinken als unter 18-jährige, hihihihi!
        Wir wünschen euch auch eine ganz feine Herbstwoche und werden natürlich von der Herbst-Deko auf Balkonien berichten, herzliche Grüße hinauf auf die Alm
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

    1. Lieber Meermond!

      Das dachte ich auch, als ich von Ihrer Pommes-Pizza gelesen habe. Sieht ja schon etwas gewöhnungsbedürftig aus. Ich habe gleich mal nach Bildern gegoogelt und fand da nicht wirklich Ansprechendes. Aber solange es schmeckt 🙂

      Herzliche Grüße in den Heimwerkernorden
      Mallybeau

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.