#Schrödingers diary 04

Die ganze Woche hat unser Hausmeister Egon Schrödinger fleißig seine alten Filme restauriert, um Ihnen nun heute eine weitere Seite aus seinem Filmtagebuch präsentieren zu können. Es sei angemerkt, dass Eintrag #04 über die Jahre mit reichlich Bild-und Tonschäden zu kämpfen hatte und die Qualität diesbezüglich sehr unterschiedlich ausfällt. Wir bitten dies zu entschuldigen und weisen wie immer darauf hin, dass sich der Film möglicherweise nicht auf allen mobilen Geräten abspielen lässt. Versuchen Sie es in diesem Falle bitte an Ihrem Desktop-Computer.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

Hier geht es zu Teil 01

Hier geht es zu Teil 02

Hier geht es zu Teil 03

 

 

 

©mauswohn

 

53 Gedanken zu “#Schrödingers diary 04

    1. Lieber Bodyguard!

      Ich hatte auch schon einen Umschlag im Briefkasten mit einer Benachrichtigung aus Hollywood … bis sich mal wieder herausstellte, dass man sich geirrt hatte 🙂

      Herzliche Grüße aus Malibu
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

            1. wieder richtig drauf
              ???
              ööhm wodrauf ?
              gruß bella 🙂 😀
              p. s. : haste schonmal nachgeforscht wie alt der
              also dieser schrödinger is ?
              ich geh denn mal pullern und denn bin ich auch drauf
              🙂
              aufm bett
              unter der decke
              mit dem ronnyherrchen
              keine angst über nacht klau ich dem ehh die decke
              und drängel den raus
              also ausm bette 😀 😀

              Gefällt 1 Person

            2. fragend gugg mit Kopf schief halten und so …
              ist voll DRAGO-Style …

              wenn man(n) dann noch gesagt hat guck mal schlau … hat er sogar noch die Stirn in Falten gelegt …

              erinner – schwärm-seufz

              Gefällt mir

            3. tja werter bodyguard4me
              ( augenklimper augenklimper )
              so sind wir hunde
              warum ?
              weil wir es können 🙂
              wir sind keine menschen die sich verstellen können
              wir sind einfach nur hunde
              und wenn wir nich vermenschlicht werden
              bleiben wir es auch
              so wie ich
              bei meinen morgendlichen zwei mäusen
              ( nein das is nich mein frühstücksgeld für den
              metzger an der ecke 😀 )
              sagt der ronny auch nie pfui bella das darfst du nich
              er schiebt mir aber auch keinen napf mit fragwürdigem trockenfutter hin
              und sagt friß das
              natürlich belügt er mich ab und an 😀
              der mistkerl 😀 😀
              montag gabs döner
              mit soße kräuter und knoblauch
              dienstag hab ich denn festgestellt
              war auch soße schaf schaf schaf mit drin 😀 😀 😀
              beim fressen merk ich davon ja nix 🙂
              aber beim hinten raus
              tja reden wir nich drüber 😀 😀
              hätte deinen drago gern kennengelernt
              hätte es auch gedurft
              je “ böser “ der hund umsomehr kann ich von ihm lernen 😀 🙂
              von nem couchhund lern ich nur leine laufen
              und schön machen ^^
              sowas brauch ich nich
              drago war sicher ne nummer größer alswie mein “ ACE “
              minibulli seines zeichens ( ööhm der steuerpapiere nach 😀 )
              armstarke äste knappst der durch wie nix
              knurr ich ihn an für abstand ergreift er die flucht
              tja die waffen einer hündin 🙂
              hunde sind hunde manche sind waffen
              jeder hund hat einen zweck
              manche müssen angreifer vertreiben oder vernichten
              mache sollen jagen
              und wieder andere sollen in ner handtasche ihr leben frißten
              aber wir alle können
              richtig schön
              BLÖD guggen
              😀 😀 🙂
              egal ob aus der handtasche raus
              ich nachdem ich nen hasen geschlagen hab
              oder dein drago
              der grad den einbrecher zerstückelt hat 🙂
              wir hunde können fast alles
              nur eines nich
              euch menschen verstehen
              gruß bella 🙂
              p.s. : das ronnyherrchen versteht mich auch nich
              allerdings taucht er immer
              plötzlich auf
              wo ich blödsinn mache
              das versteh ich nu wieder nich ^^ 😦 🙂

              Gefällt 1 Person

            4. Drago war zwar selbst für einen Rotti sehr groß … aber nicht böse …

              also nicht ohne Grund … und wenn … dann kontrolliert

              andere Hunde … hatten nichts von ihm zu befürchten … außer die LEBENSMÜDEN Rüden … die meinten … ihn provozieren zu müssen … aber selbst dann … war er … ähm … jetzt hätte ich beinah geschrieben HUMAN … aber das kann und will … ich ihm wirklich nicht vorwerfen … 😉

              ein wildes JACKY-Mädchen wie DU … hätte sich wohl gefühlt … mit diesem Bärenstarken Gentleman …

              by the way … ich hatte immer das Gefühl … dass wir einander verstehen … sehr gut sogar …

              Gefällt mir

  1. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    lieber Herr Schrödinger,
    ich habe in diesem besinnlichen Film weder Ton- noch Bildstörungen, auch keine Bild- oder Tonstörungen entdeckt.
    Und Sie können sich darauf verlassen, ich bin ein aufmerksamer bis kritischer Beobachter. Ich finde jedes Haar in der Suppe. Ich habe schon vor dem Krieg als Blockwart gearbeitet. So einem entgeht NICHTS!

    Ich muss noch nicht einmal meine Brille oder mein Hörgerät holen, um die Qualität dieses Films auf’s Podest zu heben. Ist ja auch nicht schwer – so’n Film – kann ich noch alleine heben, auch wenn ich hin und wieder Rücken habe. Bravo!

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Herr Rücken äh Heinrich!

      Seit Sie den Film auf ein Podest gestellt haben, sind auch bei uns keinerlei Bild-und Tonstörungen mehr vorhanden. Ich hatte Herrn Schrödinger ja gleich gesagt, dass man sich den Film nur auf Augenhöhe ansehen sollte. Aber nein, er musste ja wieder mit seinen Hühneraugen in die erste Reihe drängeln und hat dann eben alles verschwommen gesehen. Sein Pech. Gut, dass Sie schon so lange mit dabei sind und uns auf derlei Unzulänglichkeiten hinweisen. Bravo 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    2. Lieber Herr Heinrich!

      Na sowas. Nun hatte ICH mal wieder meine Brille nicht auf und habe Ihr famoses Bild übersehen. Welch ein Faux-Pass. Bekomme ich doch endlich mal eine Statue überreicht, die im Gegensatz zum Hollywood-Oscar optisch wirklich ansprechend ist. Großartig! Vielen Dank! 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau … ich putze bereits den Trophäenschrank

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Ach, an Ihre werte Gattin hat Herr Schrödinger bei der Namensgebung der Kuh freilich nicht gedacht. Das ist ihm nun doch etwas unangenehm. Aber er hat bereits versprochen, wenn der Wiederkäuer die Schlachtreife erreicht hat, erhält IHRE Heidi aus UNSERER Heidi ein saftiges Schnitzel. 🙂

      Herzliche Grüße von der fast verregneten Alm
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  2. Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd,
    drum frag ich mich, ich’s kaum verwindt,
    warum die Aug verschlossen sind.

    Hät‘ ich die Augen nicht verdeckt,
    wahrscheinlich hätt‘ ich mehr entdeckt,
    was zwischenbildlich sich versteckt.

    Die Welt ist groß, die Alm ist klein,
    drum will ich lieber Almpferd sein,
    da ist es hübsch, da ist es fein.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe MaranaZ3!

      Welch fabelhafter Reim vom Pferd
      das sich mal wieder um nichts schert.
      Es nur das grüne Grase sucht
      und nicht das filmisch Tagebuch.
      Es wird schon seine Gründe haben
      und sich weiter froh am Boden laben. 🙂

      Herzliche Grüße, auch an die zwei famosen Buchladendamen
      Mallybeau

      Gefällt mir

  3. Daheim ist doch am schönsten! ❤
    Vor allem wenn es schneit, sollte man schön am Kachelofen hocken bleiben und acht geben, dass das Feuer nicht ausgeht. Mailand oder Madrid: Hauptsache Spanien!
    Seien Sie herzlichst aus Mülheim gegrüßt. Anhand des Anfangsbuchstabens lässt sich erkennen: Liegt ebenfalls in Spanien. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anke!

      Ich hatte vom Feeling her gleich ein gutes Gefühl, dass eine Mülheimer Weinbergaspirantin immer die richtigen Worte parat hat. Und wir wissen ja beide, das Runde muss immer ins Eckige und nach dem Spiel ist vor dem Spiel. In diesem Sinne genehmige ich mir jetzt eine warme Tasse Tee oder Milch oder Saft, Hauptsache Wein! 🙂
      Herzliche Grüße aus einer trüben Regensuppe
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

            1. Oh klasse. Ich bin gespannt. Das Durchhalten hat sich gelohnt, die Sonne scheint. Ich sende gleich ein paar extra warme Strahlen in den Mülheimer Garten 🙂

              Gefällt 1 Person

  4. Ach liebe Mallybeau, jetzt hänge ich schon fast um ein Zeitalter zurück. Als ich mir das Schrödinger Machwerk mit deiner Handschrift zum ersten Mal ansah, wollte ich gleich schreiben, aber es blieb beim „wollte“.
    Doch jetzt schreibe ich wirklich gleich: Das Filmchen hat so viel Erinnerungswert für mich – ständig werde ich an Essen erinnert, wo ich doch nur aller 5 Stunden was essen will – und die noch lange nicht um sind.
    Und dann an Gruppenbusfahrten, die ich nicht mehr machen will und hier vorgeführt bekomme. Bloß gut, dass sie der Filmtruppe auch nicht gefallen hat.
    Und jetzt will ich noch ein wenig arbeiten für den 23. und 24. September.
    Und tschüss sagt Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Wirklich-gleich-Clara!

      Das hatte Herr Schrödinger natürlich nicht ahnen können, dass Du derzeit kulinarisch etwas kürzer trittst. Sonst hätte er mit Sicherheit diese Erinnerungsfetzen aus seinem Machwerk entfernt. Und was die Busfahrt angeht, war es glaube ich die Einzige. Also da besteht keinerlei Gefahr mehr, an unrühmliche Tage erinnert zu werden. Ich hoffe, dass unser Hausmeister als Wiedergutmachung auch mal eine lila Tagebuchseite aufschlägt.
      Danke, dass Du dennoch so tapfer durchgehalten hast und gutes Gelingen bei Deiner unermüdlichen Vorschaffarbeit 🙂

      Liebe Grüße
      Mallybeau

      Gefällt mir

      1. „Vorschaffarbeit“ ist ein herrliches Wort. Den 23.9. habe ich gerade fertig gestellt – es ist der zweite Jahrestag meines Einzugs hier in diese Wohnung.
        Der 24. ist mit viel Boshaftigkeit schon in Arbeit.
        Jetzt gehe ich mir einen großen Kopf Blumenkohl kochen. Ich werde auf die Buttersauce mit geriebenen Semmelbröseln verzichten.
        Egal, ob „Leckerlis“ oder Busfahrten, ich gucke immer gern bei dir.
        Ich winke dir zu!

        Gefällt 1 Person

        1. Dein Blumenkohl duftet schon herrlich bis hierher. Du hast eindeutig gut gekocht, trotz angeblich nicht besonders ausgeprägtem Kochvergnügen. Ob wir die Blumenkohlreste wohl morgen als Blumentagesbild bei Dir zu sehen bekommen? 🙂

          Gefällt mir

  5. Liebe Mallybeau,
    mit großem Vergnügen haben wir uns den 4. Teil von Schrödingers diary zu Gemüte geführt! Und fanden Ton- und Bildqualität absolut passabel! Für damalige Zeiten! Aber Internet…..??????? Anno dunnemals??? Das hat uns vom Hocker gehauen! Respekt! Fällt bestimmt unter die Kategorie „es kommt alles mal wieder“, hihihi, das gab es dann auch schon mal und jetzt isses wieder da! Gut so! Sonst könnten wir hier nicht so nett kommentieren, lol!
    Aber was wir eigentlich sagen wollten, gleich die Eingangsszene hat mich in Entzücken versetzt (Mimi eher weniger, verständlich!): Es schneit auf der Alm! Und wie! Wie herrlich! Und wie wunder-wunderschön, daß ich mich in diesem Jahr so ganz vorbehaltlos darauf freuen kann, weil mein Schneefege- und räumdienst der Vergangenheit angehört, juuuuchhuuuu! Da hab ich bei all den feinen Lebensmitteln von der heimischen Alm des Herrn Schrödinger leise und still von einer zugeschneiten Bloghütte geträumt, mit diesen Vorräten! Himmlisch! Und viel schöner, als so eine ruckelige Busfahrt durch Madrid! Kann ich Herrn Schrödinger sehr gut verstehen, wie glücklich er war, wieder auf seiner Alm und bei seinen glücklichen Kühen zu sein, die allesamt glücklich vor sich hinmuhten und bimmelten mit ihren feinen Almglocken! Ein Idyll! Unübertroffen! Unsere Kuh bedankt sich ganz glücklich!

    Und Hägar war dann noch die Krönung, den gab es früher immer in meiner Tageszeitung, soooo schööööön!
    Wir wünschen nun eine gute Teilung der Woche mit dem heutigen Wochenteilungstag und schicken liebe und herzliche Grüße hinauf auf die Alm, in freudiger Erwartung von Schrödingers diary Nr. 5,
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Das freut uns ganz besonders, dass die an Tieren reich bestückte Balkonienschar so wunderbar Anteil nimmt an Herrn Schrödingers Tagebuch. Ist schließlich nicht jedermanns Sache, den wirren Gedankengängen seiner Mitmenschen folgen zu können.
      Den Blick auf die Schneeflocken hat uns auch daran gemahnt, rechtzeitig die Pferdekutschen mit Winterreifen zu versehen und ausreichend Heu für kalte Tage zu bunkern. Eure grandiose Kuh bekommt ja bestimmt was viiiiiel besseres zu essen, wenn ich mir so die Leckereien um sie herum betrachte 🙂
      Ich hoffe, dass das herrliche Zitronenbäumchen auf Balkonien bei den nun sehr herbstigen Temperaturen dennoch saftige Früchte trägt und noch ein wenig südländisches Flair verbreitet.
      Für so treue Almgäste wie Ihr es seid, schickt der grummelige Hägar einen extra tollpatschigen Gruß gen Oberhausen und versichert, auch im nächsten Tagebucheintrag mit von der Partie zu sein 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        jaaa, die ganze Mannschaft freut sich hier schon immer wieder darauf!
        So langsam muß man da wieder dran denken, die Pferdekutschen wieder mit Winterreifen zu versehen, der Winter kommt sonst wieder so plötzlich, hihihi! Und ausreichend Heu zu bunkern ist natürlich bei allen Almtieren ganz besonders wichtig! Och, unsere Kuh mag auch sehr gerne Heu, und was da so um sie rum aufgebaut war, war eigentlich Menschen-Mümmeln, aber sie hat natürlich mal überall genascht, wenn man so an der Quelle steht, hihihi! Bei Heu erinnere ich mich immer an unser Kaninchen Jonny Odin Mümmelheu-Raspelmöhre von und zu lieblich Knuffeltal (der hieß wirklich so, wurde aber Jonny gerufen, lol!), der liebte Heu mit getrocknetem Löwenzahn drin über alles! Leider weilt er nun schon lange im Kaninchenhimmel!
        Das Zitronenbäumchen produziert gerade wieder eine fast reife Zitrone, mehrere grüne sind auch noch dran und es blüht sogar schon wieder, also haben wir es hier zumindest auf der Fensterbank noch mediterran!
        Oooh, jetzt sind wir aber hoch entzückt über den Extra-Tollpatsch-Gruß vom grummeligen Hägar, das macht uns richtig bissel stolz, danke!!! Und daß er im nächsten Tagebucheintrag wieder dabei sein will, freut uns ungemein, da haben wir noch mehr Spaß für die nächste Fortsetzung!
        Dann wünschen wir mal einen schönen Restabend noch hinauf auf die Alm mit lieben Grüßen von allen Viecherln von Oberhausens Balkonien, herzliche Grüße
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

        1. Oh, wie gut, dass Kaninchen nicht schreiben können / müssen. Man stelle sich vor, der Herr zu Knuffeltal müsste seinen Namen unter jeden Lieferzettel einer eintreffenden Karottenlieferung schreiben. Da hätte er mächtig was zu tun 🙂
          Euch auch noch einen schönen Restabend im Balkonienparadies.

          Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.