#Schrödingers diary 02

Und wieder hat unser Hausmeister Egon Schrödinger eine alte Tagebuchfilmrolle aus einer Kiste gekramt, fein säuberlich entstaubt und für Sie, liebe Leserinnen und Leser servierfertig vorbereitet. Laut Youtube heißt es allerdings, dass nicht alle Smartphones, Tablets oder Konsolen diesen Kurzfilm abspielen können. Versuchen Sie es in diesem Falle bitte auf Ihrem Laptop oder Desktop-Computer.

Vielen Dank und viel Vergnügen 🙂

 

 

Hier geht es zu Tagebucheintrag 01

 

 

 

©mauswohn

58 Gedanken zu “#Schrödingers diary 02

  1. … dass Schrödingers ein … wie heißt das noch mal … haben und kein Sekundenaufzeichnungsbuch, das wundert mich. Passiert nur tageweise etwas Neues …? Das, was alle Minuten interessant ist, davon wird auch nichts erzählt. Lässt er extra das Spannende aus?

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Frau Thoring!

      Ganz im Gegenteil. Herr Schrödinger hat für uns bewusst die Szenen zusammengeschnitten, die seines Erachtens an diesem Tage am sehenswertesten waren. So bleiben uns gähnende Überlängen erspart. Und eine minütliche Aufzeichnung müsste dann wohl eine Webcam übernehmen, da unser guter Hausmeister schließlich noch jede Menge andere Arbeit zu bewältigen hat. Ich werde es ihm diesen Vorschlag bei Gelegenheit unterbreiten 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Bodyguard!

      Wohl wahr. Wir freuen uns auch schon auf den Tag, wenn Willy Wombat groß genug ist und unsere Alm besuchen kann. Wer weiß, wer da noch alles mit auf die Reise kommt … 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

            1. Liebe Bella!

              Wir würden natürlich alle gemeinsam in Quarantäne sitzen und es uns dort richtig gemütlich machen bis wir dann endlich ins Outback entlassen werden 🙂

              Herzliche Grüße
              Mallybeau

              Gefällt mir

          1. fraglich ob ich ausreichend lange
            meine identität
            verschleiern könnte
            die haben dort auch richtige auskenner
            die mir ansehen
            das ich ne gefahr bin für die dortige fauna
            ob meine altbritische abstammung
            mir auf der
            ehemaligen gefangeneninsel hilft
            is fraglich
            ich bin halt bella 🙂
            man kann viele hunde im wesen verändern 🙂
            eine jack russel terrine ändert man nie
            gruß bella 🙂
            p.s. : manchmal füge ich mich
            ändern werde ich mich nie
            ööhm übrigens
            https://www.redbubble.com/de/people/mauswohn?asc=u
            dolle sachen 🙂
            aber nix für mich bei 😦

            Gefällt 1 Person

            1. Das wär ja auch noch schöner, wenn jemand die gute Bella ändern könnte. Das ist ja genau gut so, dass jeder so ist wie er ist.
              Ja und Knochen verkaufe ich noch nicht. Aber wer weiß, man kann sich ja nie genug finanzielle Standbeine aufbauen. Dann kriegst Du natürlich immer Deinen Gratis-Knochen, auch gerne mit Postbote 🙂

              Gefällt mir

  2. … die gelbgoldenen Eierkugeln hätten das getaktete, kurzlebige Aufzeichnen nicht überlebt, das stimmt. Schrödinger versteht was von seinem Fach, das ist wahr. Noch schonender konnten die wunderbar glänzenden appetitlichen Dotterbälle nicht in den weichen Teig plumpsen. Selbst in ausufernder Breite sehen sie hervorragend aus. Für den Teig ist die Aufzeichnung in Tageslänge wunderbar.

    Gefällt 1 Person

    1. Herr Schrödinger meinte soeben, dass er stets seinen kompletten Tag auf Film gebannt hat. Doch aufgrund der langen Lagerung in den Kisten auf dem Dachboden wurde das meiste Material so stark beschädigt, dass wir eben nur noch einige Fragmente zu sehen bekommen. Aber ich glaube, das ist auch besser so 🙂

      Gefällt mir

    1. Oh nein, keinesfalls. In der Malerei aus frühen Jahrhunderten wurden ja auch Eier als Farbbindemittel verwendet. Und diese Bilder erstrahlen noch heute in voller Pracht. Es ist also mit Sicherheit nichts schlecht geworden.
      Und bei der Reinigung der Filmrollen wurden in der Tat einige Teigreste entdeckt und vorsichtig entfernt.

      Gefällt 1 Person

      1. So alt sind die Filmrollen, toll! Und Herr Schrödinger hält alles in Schuss. Sogar das prächtige Eigelb. Die Teigreste verwendet er bestimmt in seinem nächsten Privatbilderbuch mit den Tagesseiten. … sind die Seiten eigentlich nummeriert? Mit Zahlen oder mit ganzen Sätzen wie schönster Donnerstag oder lieblicher Montag oder schrecklicher Freitag …?

        Gefällt 1 Person

        1. Ich bekomme ehrlich gesagt nur die restaurierten Filme zu sehen. An seine übrigen privaten Aufzeichnungen lässt mich Herr Schrödinger nicht ran.
          Aber eine solche Tagesbezeichnung wäre natürlich durchaus denkbar. Wenngleich ich fast denke, dass unser Hausmeister die jetzige Variante vorzieht, da muss er weniger über eine fantasievolle Umschreibung nachdenken.

          Gefällt 1 Person

          1. Restauriert ist gut. Das hält wieder etliche Jahre. Man kann sich bestimmt auch draufsetzen. Die Regentropfen im Film sind nicht restauriert, oder …? Hat eigentlich jemand die Tropfen gegen gezählt? Alles muss schließlich mit rechten Dingen zugehen …

            Gefällt 1 Person

            1. Ein guter Einwand mit dem gegenzählen. Dazu könnte ich eigentlich meine aufmerksamen Betrachter auffordern. So geht die Arbeit an tristen Herbsttagen niemals zur Neige 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Arbeit hört nie auf, wem sagen Sie das. Und Wasser ist das Gold für die Kehlen. Man kann gar nicht genau genug mit den edlen, echten Scheibenwassertropfen umgehen. Besonders, wenn sie kugelrund geperlt über die glatte Scheibenbahn gekullert sind. Jeder Tropfen ist ein Unikat!

              Gefällt 1 Person

            3. Auch Ihnen noch einen angenehmen Abend in der warmen Stube, liebe Frau Thoring. Vielen Dank für Ihren Besuch und die Unterstützung beim Tropfenzählen 🙂

              Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mallybeau Mauswohn,
    was ich besonders gut gelungen fand, war die Szene beim Aufschlagen der Eier.
    Beim ersten Ei habe ich richtig gespürt, so wie es auch immer mir ergeht.
    Ich habe das Ei in der Hand. Schlage ich zu? Schlage ich nicht zu? Wie fest schlage ich zu?
    Das Hirn will dem Arm schon den Befehl geben, herunterzusausen.
    Da meldet das Auge! Ist diese Kante des Gefäßes gut genug zum Aufschlagen eines Eies?
    Arm fordert höhere Geschindigkeit an. Aber BITTE nicht ZU viel!
    Denn es folgt ja noch die Trennung – und die soll ohne Trennungsschmerz erfolgen.
    Das alles soll unser Hirn in kürzester Zeit entscheiden und umsetzen.
    In diesem Film wurde es deutlich, wenn man mit Bedacht vorgeht, wir es gelingen!
    Gruß Heinrich

    Gefällt 4 Personen

    1. Lieber Herr Heinrich!

      Ich bin beeindruckt, in welch einer Kürze Sie brilliant die schwierigste Stelle des ganzen Filmes beschrieben haben. Tiefgründig wie immer wissen wir natürlich, dass es um viel mehr als ein Ei geht. Ich bin froh, dass Sie diesem Anliegen gleich auf die Schliche gekommen sind. So zerstreuen sich meine Zweifel, ob dieses Werk doch zu anspruchsvoll für den Betrachter ist.
      Ich hoffe, Ihre Eitrennung ist gelungen und Sie können heute gemeinsam mit Ihrer Gattin einen leckeren selbst gebackenen Schokokuchen verzehren 🙂

      Herzliche Grüße aus der Küche
      Mallybeau

      Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Herr Moser!

      Welch eine Ehre. Ich habe schon die Überschrift Ihres nächsten Artikels gelesen, das klingt mal wieder sehr vielversprechend! Ich werde in Kürze auf Ihrer Bloghütte eintreffen … 🙂

      Herzliche Grüße und ebenfalls ein angenehmes Restwochenende im hoffentlich sonnigeren Wien
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Dorn!

      Vielen Dank. Der Wombat kugelt sich bereits, allerdings von all den Pfunden, die er sich von den vielen Geburtstagstorten angefressen hat. Vielleicht kann er sich bei einem flotten Tänzchen die ein oder andere Speckschwarte wieder abtrainieren. 🙂

      Herzliche Grüße an den See
      Mallybeau

      Gefällt mir

    1. Lieber Meermond!

      Nun haben Sie ja die wunderbare Assoziation „Käse“ hier gelassen. Seltsam, wie kommen Sie nur darauf? Eine gute Idee für einen Tagebucheintrag … 🙂 Wohl bekomms!

      Herzliche Grüße aus der Küche
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

  4. Na, meine liebe Hundesitterin? Was ist er denn eigentlich für eine Sorte, der Nachbarshund?
    Wow, einen schönen Kuchen hat der kleine dicke süße Wombat bekommen. Wenn du nochmals backen musst, dann sag Bescheid, dann beame ich dir ein für dich nützliches Gerät – bei mir sehr überflüssig. Damit kann man blitzschnell Eidotter und Eiweiß trennen.
    Aber am allertollsten fand ich die Kuh mit dem Klappmaul!!!!!!
    Lieben Gruß von mir

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Der Mischlingshund der Nachbarin ist morgen wieder an der Reihe. Momentan zerkaut mein Klappmaul mal wieder eine Tafel Schokolade und Herr Schrödinger bereitet seinen nächsten Tagebucheintrag vor. Ich glaube, mit einem weiteren Küchenapparat wäre er komplett überfordert, er kennt sich selbst mit dem einfachsten Rührgerät nicht aus und wird das backen künftig anderen Almbewohnern überlassen. Ich sehe schon, dass ich dann für den Hundekuchen zuständig sein werde 🙂

      Liebe Grüße aus dem Nebel
      Mallybeau

      Gefällt mir

        1. Ich weiß nur Mischling. Der kommt aus einem Tierheim aus Ungarn und ist erst seit ein paar Tagen hier … und er ist ein Traum, gaaaanz liieb 🙂

          Gefällt mir

            1. Deine Beobachtungsgabe ist bemerkenswert! Wenn es nicht das Lieblingsspielzeug der Hundedame wäre, würde ich ihn Dir glatt zukommen lassen 🙂

              Gefällt mir

            2. Danke, aber meine besten Ballspiel Zeiten sind vorbei. Ich habe relativ gut Tischtennis gespielt und ich war auch nicht schlecht beim Volleyball. Für Tennis reichte in der DDR die Beziehung nicht und alle anderen Ballspielarten die Fußball haben mir nicht gefallen.

              Gefällt 1 Person

            3. Wow, ist der schön, du hast wirklich den schönsten rausgesucht. Ich habe mir rechts und links davon noch andere angesehen. Da gab es viele Rosen und anderes aber deiner ist der schönste. Gelacht habe ich über das Bild oder einen kleinen Film, eine junge Frau macht Pusteblumen bläst sie weg und dann gibt sie ihren Jungen , der noch sehr klein ist, so eine Pusteblume und der steckt sie in den Mund und isst sie sofort auf

              Gefällt 1 Person

  5. Liebe Mallybeau,
    wir haben uns sehr über den zweiten Teil von Herrn Schrödingers diary gefreut, am allermeisten über all die feinen Einträge für den knuffigen Willy-Wombat, das ist ja mal ein süßes Kerlchen! Und die Geschenke und Aufmerksamkeiten zu seinem Geburtstag sind ja wohl erste Sahne, allen voran Herrn Schrödingers toller Kuchen mit den (schluchz!) getrennten Eiern, die feine Karte von eurem Almkrokodil, die sogar singen konnte, und am allerfeinsten fanden wir dann die supertolle Karte von Almkuh Almut, großartig! Wie wird sich der knuffelige Wombat über dieses herrliche Geburtstagspaket gefreut haben!
    Nun sind wir schon sehr gespannt auf die Fortsetzungen, bis dahin sagen wir für heute mal gute Nacht, wünschen der gesamten Almcrew einen wunderschönen Wochenteilungstag morgen und schicken liebe und herzliche Grüße hinauf auf die Alm
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Mimi, liebe Monika!

      Wir haben gestern Abend die Nachricht aus Down Under erhalten, dass der liebe Willy Wombat seine Torte im Nu verdrückt hat und von dieser Kalorienspritze gestärkt nun durch die Gegend kugelt. Auch die übrigen Geschenke wurden dankend angenommen. Und für uns heißt es jetzt erneut, die verstaubten Filmrollen zu säubern, damit am Wochenende die nächste Tagebuchseite aufgeschlagen werden kann.
      Auch wir wünsche Euch eine wunderbare Mitte der Woche und eine herbstig schöne Zeit auf Balkonien 🙂

      Herzliche Grüße
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Mallybeau,
        hach, das ist aber eine ganz feine Nachricht aus Down Under, daß Willy Wombat seine Torte lecker fand und dank der feinen Kalorien in ihr nun vergnügt und wombat-satt durch die Gegend kugelt!
        Oooh, da steigt die Spannung, wenn ihr schon die verstaubten Filmrollen säubert fürs Wochenende, freu, freu, das wird bestimmt wieder klasse!
        Wir wünschen noch einen schönen Restabend, noch ist es wirklich meist herbstig schön auf Balkonien, das freut natürlich vor allem Mimi, hihihi, liebe und herzliche Grüße hinauf auf die Alm
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.