Adventshaufen 22

Der Mauswohnblog wünscht einen angenehmen zweiundzwanzigsten Dezember 🙂

©mauswohn

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Marilyn Monroe?

31 Gedanken zu “Adventshaufen 22

    1. Liebe Frau Thoring!

      Momentan pfeift der Teekessel so laut, dass man kaum ein Wort versteht. Das heiße Wasser wird zunächst zum Tee trinken verwendet. Die nächste Kanne schütten wir über den Boden um ihn gründlich zu putzen und die dritte Kanne kippen wir in den Zuber um uns selbst zu schrubben 🙂

      Herzliche Grüße von der Waschkolonne
      Mallybeau und Macksi

      Gefällt 1 Person

          1. Bekommt das Wasser ein schwimmendes Etikett, ein Gütesiegel sozusagen? Dann braucht der Bürgermeister nicht erst unterzutauchen, um die Qualität zu schmecken.

            Gefällt 1 Person

            1. Einen Almbürgermeister gibt es hier gar nicht. Aber die Fische merken gleich, ob es sich um Qualitätswasser handelt oder ob da wieder im Trüben gefischt wird.

              Gefällt 1 Person

          2. Adventshaufen gucken ist spannender als Bilder lesen und Zeitung blättern … das möchte ich Ihnen doch mal sagen. Es passiert auf der Alm alles so hautnah, so richtig zum Mitbibbern. Hoffentlich benutzen alle auf der Alm auch Topflappen.

            Gefällt 1 Person

            1. Meistens schon. Aber so manch einer hat sich vor Ungeduld natürlich auch schon mal die Finger verbrannt. Diese heiße Angelegenheit übernehmen daher meist unsere Dickhäuter, die haben ein dickes Fell. Da spürt man die Hitze nicht gleich.

              Gefällt 1 Person

            2. Eine dicke Haut haben und mit Fingerspitzen schwere, kochend heiße Eisen anfassen. Das ist die Spezialität von Dickhäutern, ist das nicht so? Elefantenporzellan ist auch extra dick. Richtig dicke, schwere Humpen sind das. Randvoll werden sie auf dem Wiesenfest in Dingsda geschleppt. Sogar nicht von Dickhäutern.

              Gefällt 1 Person

            3. Das ist richtig. Im Herbst findet auf der Alm das große Elefantenbierfest statt. Ganz ohne Alkohol wird Elefantenbier aus Tibet ausgeschenkt, dazu werden Käsetaler aus den Anden und Spritzgebäck aus Norwegen gereicht. Und die Kapelle spielt einen flotten Biermarsch.

              Gefällt 1 Person

            4. Natürlich. Die Alm ist rund um die Uhr für jeden geöffnet. Und wenn Sie die Elefantensprache sprechen, haben Sie zusätzliche Gesprächspartner in unseren Dickhäutern gefunden.

              Gefällt 1 Person

            5. Dickhäuter als Gesprächspartner. Wie kommt denn die Musik bis unter die Haut? Dicke Haut ist absolut schalldicht. Bei der Unterhaltung macht das nichts, das kenne ich von Teddy.

              Gefällt 1 Person

            6. Vor dem Fest reibt sich jeder mit der Rhythmussalbe ein. Wenn diese dick genug aufgetragen wurde, geht die Musik problemlos unter die Haut. Und hinterher fühlt man sich beschwingt und leicht.

              Gefällt 1 Person

            7. Rhythmussalbe … warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen, eine Tube Rhythmussalbe, vielleicht auch zum Räder einölen… das hätte mir mal eher einer sagen müssen, Rhythmussalbe

              Gefällt 1 Person

  1. Ein Buch von Janosch lässt eine fidelnde Grille zum Maulwurf ziehen.
    Wir haben noch zwei Haufen… Ich erwarte eine Geige und eine Grille! Mann, ist das spannend hier!
    Herzlichst,
    Meermond, inzwischen Nägel kauend

    Gefällt 2 Personen

    1. Lieber Meermond!

      Stimmt, die Grille fehlt noch. Ich habe mich schon über die Geigenklänge gewundert, die da hinter den Hügeln zu vernehmen sind. Was für ein unterirdischer Krimi! Die Atmosphäre knistert vor Spannung … 🙂

      Herzliche Grüße gen Norden (im Gepäck frischen Nagellack, um die abgekauten Nägel zu überdecken) 🙂
      Mallybeau

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Herr Moser!

      Bei so viel Geschirr kann ich mir das gut vorstellen. Und bei Ihrem Talent zu feilschen, werden Sie sicherlich mit einigen Schnäppchen nach Hause gehen 🙂

      Herzliche Grüße von der frostigen Alm
      Mallybeau und Macksi

      Gefällt 1 Person

  2. Ach, liebste Mallybeau, was habe ich für ein Glück, dass du oder Macksi am Ende der Haufen-Aktion immer in einem kleinen Verslein erklärt, was da gerade zu der „Grundausstattung“ dazu gekommen ist. Meine nicht mehr 100%ig sichtige Brille will mir manchmal nicht sagen, was da gerade über den Fußboden rollt, kullert, gezogen oder geschubst wird.
    Zum Glück kann man ja auch heißem Wasser auch Kaffee kochen, denn bei Tee würde ich jetzt mindestens in die dritte Reihe nach hinten verschwinden.
    Lasse es dir gut gehen, du Fleißbatzen!
    Gruß in lieb und nett von Clara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Clara!

      Das stimmt. Die Gegenstände sieht man nicht besonders gut. Wenn Du den Film auf Bildschirmgröße Deines 5×5 Meter großen Flatscreens vergrößerst, siehst Du es hervorragend 🙂
      Darf ich Dir eine Tasse Kaffee anbieten? Macksi serviert und Du wirst ihn bestimmt sehen …

      Liebe Grüße
      Mallybeau und Macksi

      Gefällt mir

      1. Ich wieder blöd – WOOOOOOOOO habe ich einen 5×5 METER großen Flatscreen. Ich finde ja schon, dass mein Bildschirm vom Computer groß ist, aber …
        Dafür einen Kaffee zum Trost – IMMER! Bitte mit Milch oder Kaffeesahne, ohne Zucker. Ein Keks oder Gu….(?) darf dabei sein. Grins, ich habe das Wort schon wieder vergessen. Bei „G“ spuckt Google auch nichts aus. Mist!

        Gefällt 1 Person

        1. Gutsle kriegst Du so viel Du willst. Kaffee natürlich auch. Und extra für Dich wird die Großbildleinwand auf der Alm aufgestellt, dann kannst Du in aller Ruhe ohne Brille den lieben Maulwurf sehen 🙂

          Gefällt mir

  3. tee oder kaffee
    is doch wurscht
    am besten is das heiß wasser
    wenn man es übers trockenfleisch gibt
    das quillt denn wieder auf zu früherer größe
    und man braucht sich beim kauen ich so anstrengen 🙂
    unser wasserkessel in BeSSOC
    is aus edelstahl
    früher hatten wir mal einen aus alu
    und einen sogenannten richtigen für die gute küche
    beide waren unseren anforderungen da draussen in der wildnis
    nicht gewachsen 😦
    die temperaturunterschiede von minus 15 bis 800 grad plus
    vertragen nur die wenigsten materialien
    edelstahl völlig unbeschicht gehört dazu 🙂
    wenn das wasser drin verkocht is
    weil das ronnyherrchen “ maaaaaaaaal “ wieder 🙂 hinter mir her mußte
    dann glüht der schonmal
    machste denn kalt wasser rein
    kocht das allerdings in sekunden 😀
    ein wasserkessel is ein muß nich nur für jeden maulwurf
    sondern für jeden
    gruß bella 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bella!

      Welch ein Glück, dass uns da der liebe Maulwurf solch einen brauchbaren Kessel freigeschaufelt hat. Dann kann nichts mehr schief gehen.
      800 Grad plus waren wir bisher glücklicherweise noch nicht ausgesetzt, aber sobald ein Vulkan ausbricht, werden wir das Kesselchen auf seine Zähigkeit testen 🙂

      Herzliche Grüße aus der Küche
      Mallybeau und Macksi

      Gefällt mir

      1. tun sie das bitte nicht onhe stabile jacke
        aus leinen ( schwer entflammbar )
        und nem hitzefestem handschuh
        und das gesicht bitte weit weit wech vom töpchen halten
        dies dingens
        also nich ihr gesicht sondern der topf
        geht ab wie ein gysir
        wenn sie den rotglühend mit wasser befüllen
        das ronnyherrchen hat da einschlägige erfahrungen gesammelt
        lassen sie sich das lieber von ihm zeigen
        und schauen aus sicherer entfernung zu
        gruß bella 🙂

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.