Drei Sträuße zum Muttertag

Mallybeau Mauswohn fabuliert

Die drei Almsträuße Erna, Else und Elfriede wünschen allen Müttern das Beste zum Muttertag. Behalten Sie stets den Kopf oben, auch wenn Sie mal einen Vogel haben 🙂

drei sträuße zum muttertag
Unsere Straußenmütter Erna, Else und Elfriede haben die Muttertagsfeierlichkeiten genau im Blick

©mauswohn

Bildquelle: Internet

(der Urheber des Bildes konnte leider nicht ermittelt werden, kann sich jedoch jederzeit gerne bei mir melden, wenn er seinen Namen hier genannt sehen möchte)

Lieben Sie Sophie Scholl?

Ursprünglichen Post anzeigen

Dinosaurier bitte anschnallen!

Für alle Dinosaurier und diejenigen, die einen zu Hause beherbergen, haben wir eine wichtige Mitteilung! Ab sofort gilt auch für die mächtigen Riesen eine verbindliche Anschnallpflicht auf und in allen Lkws und Pkws. Dieser Punkt war bisher in der Dinosaurierverkehrsordnung nie eindeutig geklärt und sorgte vielerorts für Wirbel. So landete neulich ein Stegosaurus bei Stuttgart im Graben, nachdem er von seinen Nachbarn zu einem Wochenendausflug eingeladen wurde und sich ohne jeglichen Schutz auf das Dach des Familienporsches setzte. Glücklicherweise trug der Saurier nur geringfügige Schrammen davon. Die Straße jedoch musste inklusive Leitplanken komplett neu saniert werden. Und die Rechnung hatte die Stadt Stuttgart zu tragen, weil der Sachverhalt aufgrund der uneindeutigen Dinosaurieranschnallverordnung nur unzureichend geklärt war. Dies ist nun Geschichte. Wer jetzt seinem Dinosaurierfreund keinen Gurt verpasst, muss für den Schaden künftig selbst aufkommen. Na dann, gigantisch gute Fahrt! 🙂

So ist es richtig! Dinosaurier müssen sich ordnungsgemäß anschnallen, um dem Strafzettel zu entgehen.

©mauswohn

Bild: Internet

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Erich Maria Remarque?

Ganz plumpe Eigenwerbung zum Welttag des Buches

Hier auf den Bloghütten tummeln sich die Beiträge zum Welttag des Buches. Wir reihen uns ganz plump in dies Geschehen ein und betreiben ein wenig Eigenwerbung 🙂

Für alle, die sich an fantasievollen Geschichten nicht satt lesen können, empfehlen wir eine ordentliche Portion „Fantoxxx“.

356 prall gefüllte Seiten mit Fantasie

Wer doch lieber in eine Liebesgeschichte im sommerlichen San Francisco abtauchen möchte, findet möglicherweise an „Fühlen und fallen“ Gefallen:

auf 98 Seiten eine Achterbahnfahrt der Gefühle

Oder möchten Sie lieber erfahren, wie sich ein Leben als Wiederkäuer anfühlt? Dann empfehlen wir: „Kuh – eine zeitlose Reise ins Meta-Ich“.

Auf 52 Seiten als Kuh durchs Leben gehen

Und wer unter diesen Vorschlägen noch keine passende Lektüre gefunden hat, wird auf anderen Blogs wie bei Herrn Heinrich, Herrn Schlichting oder dem lieben Lo mit Sicherheit auf Interessantes stoßen 🙂

Na dann, folgen wir den Worten von Jorge Luis Borges, der sagt: „Lesen ist Denken mit fremden Gehirn.

©mauswohn

Lieben Sie Charlie Chaplin?

Mister Bonbonkopf

Mister Bonbonkopf lebt gefährlich. Der kleine Mann hat nämlich ein ganz besonderes Merkmal. Sein Kopf besteht aus einer süßen Bonbonmasse, die nach einzigartigem Karamell schmeckt. Und alle haben es auf diese Leckerei abgesehen. Und so ist Mister Bonbonkopf seit vielen Jahrhunderten auf der Flucht. Immer in Sorge, dass sich ein großer Mund auftut und ihn einen Kopf kürzer macht. Keine besonders süße Geschichte 🙂

Mister Bonbonkopf

©mauswohn

Bild: Tatsuya Tanaka

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Ich freue mich immer über eine kleine Spende, um weiter Zeit in kreative Arbeiten investieren zu können. Vielen Dank 🙂

Lieben Sie Paris?